11.02.2022 11:43 |

Wegen „Anti-Homo-Haus“

Parteien wollen besseren Schutz für Homosexuelle

Nachdem bekannt wurde, dass eine Privatzimmervermietung im Bezirk Krems-Land explizit homosexuellen Personen keine Übernachtungen gewähren will, gehen nun auch politisch die Wogen hoch. Um vor derlei Anfeindungen besser geschützt zu werden, fordern jetzt Grüne, SPÖ und NEOS eine Erweiterung des Diskriminierungsschutzes für Homosexuelle.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Immer noch dürfen diese beim Zugang zu Dienstleistungen und Gütern diskriminiert werden - ein Beherbergungsbetrieb in der Wachau zeigte das mit seiner Deklaration als „Anti-Homo-Haus“ vor. Die grüne Nationalratsabgeordnete Ewa Ernst-Dziedzic sieht im Ö1-„Morgenjournal“ die Möglichkeit, anlassbezogen entsprechende Lücken im Antidiskriminierungsgesetz zu schließen.

Scheitert Gesetz an der ÖVP?
In Österreich gebe es unterschiedliche Lobbygruppen, etwa auf wirtschaftlicher und religiöser Ebene, die eine solche Änderung blockieren würden, sagte Ernst-Dziedzic. SPÖ-LGBTIQ-Sprecher Mario Lindner forderte ein Diskriminierungsverbot aufgrund der sexuellen Orientierung, das sei bisher allerdings an der ÖVP gescheitert. Die türkis-grüne Regierung hätte mehrere Anträge der SPÖ in der Sache abgelehnt.

Auch der NEOS-Abgeordnete Yannick Shetty sprach sich gegenüber Ö1 für das Ausweiten des Diskriminierungsschutzes aus: „Es kann im Jahr 2022 nicht sein, dass jemand von ganz alltäglichen Gütern und Dienstleistungen ausgeschlossen wird, lediglich aufgrund der sexuellen Orientierung.“

FPÖ will keine „Überregulierung“
Auch ÖVP-Generalsekretärin Laura Sachslehner und FPÖ-Abgeordnete Rosa Ecker kritisierten den Anlassfall. Ob die ÖVP sich damit einer Gesetzesänderung gegenüber offen zeigt, blieb im „Morgenjournal“ unklar. Ecker will keine Überregulierung und verglich den Vorfall mit Betrieben, die keine Kinder als Gäste akzeptieren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 21. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)