23.01.2022 12:08 |

Rodeln

Madeleine Egle holt in St. Moritz EM-Silber

Österreichs Nationalteam der Kunstbahn-Rodler hat in St. Moritz seinen EM-Medaillensatz komplett. Nach Gold und Bronze von Wolfgang Kindl und Nico Gleirscher am Vortag bei den Männern legte Madeleine Egle am Sonntag mit Silber bei den Frauen nach. Sie musste sich der Deutschen Natalie Geisenberger um 0,155 Sek. geschlagen geben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Weltcup rettete sich die hinter der Lettin Elina Vitola (+0,226) diesmal viertplatzierte Deutsche Julia Taubitz (+0,324) vor Egle ins Ziel. Weit hinter der erstmals mit einer EM-Einzelmedaille dekorierten Egle landeten ihre Landsfrauen Hannah Prock (+1,587) und Nina Schulte (+1,626) im Weltcup-Rennen wie in der EM-Wertung auf den Rängen 18 und 19.

„Unterm Strich bin ich aber absolut happy. Die Kugel im Gesamtweltcup ist natürlich mega. Letztes Jahr habe ich sie als Vierte knapp verpasst. Dass ich jetzt Zweite geworden bin, ist richtig cool. Auch die kleine Kugel aus Gold im Disziplinen-Weltcup ist echt ein Wahnsinn, unglaublich, ich bin mega happy“, so Egle

Seit den Zeiten von Andrea Tagwerker und den Schwestern Angelika und Doris Neuner in den Neunzigern hat keine Österreicherin mehr so um den Gesamt-Weltcup mitgerittert. In den letzten acht von insgesamt zwölf Saisonbewerben landete Egle immer auf dem Podest, dazu kam der Erfolg zum Saisonauftakt bei der Olympia-Generalprobe in Yanqing. Nur ein etwas schwächeres Abschneiden in den drei Konkurrenzen danach verhinderte den Gesamtweltcup-Erfolg der 23-Jährigen.

Im Endeffekt fehlten ihr mit 947 Zählern nach fünf Saisonsiegen 32 Punkte auf die viermal erfolgreich gebliebene Taubitz. Geisenberger folgt mit 772 Punkten, brachte sich mit dem EM-Titel auf der Naturbahn auch wieder ins olympische Gespräch. In der Weltcup-Gesamtwertung ohne Sprintrennen setzte sich Egle durch, zwei Punkte vor Taubitz. Die wurde zum zweiten Mal Gesamtweltcupsiegerin. Für Österreich hatten das bisher Angelika Schafferer (1979 bis 1981) und Tagwerker (1997) geschafft.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. Mai 2022
Wetter Symbol