23.01.2022 10:40 |

Wegen Corona-Pandemie

Olympiasieger: „China-Spiele nicht durchführbar!“

Die deutsche Kunstbahnrodel-Legende Georg Hackl würde die Olympischen Spiele im Februar nicht eröffnen und wegen der Corona-Pandemie verschieben. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Gerade in einem Gastgeberland, das derart drastisch mit der Pandemie umgeht, bei PCR-Tests deutlich niedrigere Grenzwerte als in Deutschland ansetzt, Sportler noch kurz vor dem Start von der Eisbahn holt und in Quarantäne sperrt, ist ein Großereignis wie Olympia doch überhaupt nicht durchführbar“, sagte er der „Welt am Sonntag“.

„Das macht für mich keinen Sinn“
Man könne Infektionen nie ausschließen, sagte der 55-Jährige, am Ende könne die Hälfte der Athleten vielleicht gar nicht starten. „Das macht für mich keinen Sinn. Deshalb wäre meine Idee, die Spiele wegen des Virus zu verschieben“, sagte der Berchtesgadener. „Man tut sich keinen Gefallen, weil man alle Beteiligten quält. Nur die Zuschauer quält man nicht. Die dürfen ja gar nicht erst kommen“, meinte der dreifache Olympiasieger über das vom 4. bis 20. Februar geplante sportliche Großereignis.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol