19.01.2022 22:12 |

Aufruf in Wien

Pflege-Studenten sollen für 737 € brutto arbeiten

Die Corona-Infektionszahlen gehen durch die Decke, in Krankenhäusern und Pflegewohnheim wird ein Personalausfall befürchtet. Für Aufregung sorgt in dem Zusammenhang ein Schreiben des Wiener Gesundheitsverbundes an Studierende der Gesundheits- und Krankenpflege. Sie werden darin aufgerufen, „einen wertvollen Beitrag zur Bewältigung dieser Krisensituation“ zu leisten. Die vorgesehene Entlohnung für einen einmonatigen Einsatz: exakt 737 Euro - brutto, anteilige Sonderzahlung schon enthalten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Studenten werden zudem daran erinnert, „dass ein Zusatzverdienst zu einer Überschreitung der Geringfügigkeitsgrenze führen kann“. Nachdem „Falter“-Journalistin Nina Horaczek das Schreiben auf Twitter öffentlich machte, schlug es dort hohe Wellen. Die geringe Bezahlung für einen vollen Kalendermonat wurde vielfach kritisiert. „Dann müssen wir halt für sie klatschen“, schrieb ein Nutzer sarkastisch. „Wahnsinn“, ist der Kommentar eines anderen.

Zwar weisen Branchenkenner darauf hin, dass im Pflege- und Sozialbereich unbezahlte Praktika üblich sind. Hierbei handelt es sich offenbar aber nicht um ein Praktikum, sondern um einen „freiwilligen und bezahlten Einsatz“. Die Studierenden sollen laut dem Schreiben entsprechend ihres Ausbildungsstandes und unter Anleitung von diplomierten Pflegern tätig sein.

Für krone.at war der Gesundheitsverbund am Mittwochabend nicht erreichbar, auf mehrere Versuche der Kontaktaufnahme wurde nicht reagiert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)