18.01.2022 06:24 |

„Allianz der Vernunft“

EU-Asylpolitik: Karner lehnt deutschen Vorstoß ab

Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) übt scharfe Kritik an einem deutschen Vorstoß in der EU-Asylpolitik. Amtskollegin Nancy Faeser hatte am vergangenen Freitag nach einem Treffen mit EU-Innenkommissarin Ylva Johansson in Berlin gesagt, eine „Koalition der aufnahmebereiten Mitgliedstaaten“ könne vorangehen und so die Weiterentwicklung des europäischen Asylsystems in Gang bringen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Doch damit würden „falsche Signale“ ausgesandt, betont Karner im Gespräch mit der deutschen Tageszeitung „Bild“. „Ich spreche mich klar gegen solche Bestrebungen aus.“ Ein solches Bündnis wecke falsche Erwartungen, so der ÖVP-Politiker weiter.

Stattdessen plädiert Karner für eine „Allianz der Vernunft“. Die EU solle sich in der Migrationsfrage auf jene Themen konzentrieren, bei denen Einigkeit herrsche. Das seien ein robuster Außengrenzschutz, schnelle Verfahren und konsequente Rückführungen.

Zahl der illegalen Schleppungen steigt
Österreich, das ebenso wie Deutschland zu den Hauptzielen der Migranten gehört, verfolgt seit vielen Jahren eine restriktive Asylpolitik. 2021 wurden laut Bundeskriminalamt in Österreich 40.000 Menschen aufgegriffen, die illegal und teils mit Hilfe von Schleppern die Landesgrenzen passiert hatten, fast doppelt so viele wie im Jahr davor.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)