21.12.2021 19:16 |

Traiskirchen besucht

EU-Kommissarin kritisiert heimische Asylsituation

Die europäische Menschenrechtskommissarin Dunja Mijatović hat das Erstaufnahmezentrum Traiskirchen (NÖ) besucht und danach heftige Kritik geäußert: Viele, die für eine Verlegung in andere Einrichtungen infrage kämen, blieben zu lange in Traiskirchen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Zentrum sei nur für Kurzaufenthalte konzipiert, es verfüge über keine ausreichenden oder angemessenen Bildungs- und Freizeitaktivitäten, beanstandete die Kommissarin.

Besonders problematisch sei das für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, so Mijatović. Sie forderte die Länder auf, ihren gesetzlich vorgeschriebenen Anteil zur Übernahme von Asylwerbern einzuhalten.

Landbauer: „ Mijatović agiert als verlängerter Arm der Asylindustrie“
Kritik an Mijatović kam prompt von der FPÖ Niederösterreich. „Mit ihrer Kritik legt sich die Kommissarin mit der Asylindustrie ins Bett! Das einzige, was Österreich jetzt tun muss, ist die Grenzen für illegale Asylwerber endlich zu schließen und einen sofortigen Asylwerber-Aufnahmestopp zu verhängen. Unser Land und unsere Landsleute vertragen keine weitere Massenzuwanderung mehr“, sagte FPÖ Landesparteiobmann Udo Landbauer.

Die FPÖ NÖ hält die Einmischung der EU-Gesandten für einen „Skandal“. Landbauer: „Diese Dame hat offenbar keine Ahnung von all den Problemen, die mit der Masse an Asylwerbern nach Österreich importiert worden sind. Nach den grauenvollen Mädchenmorden durch Asylwerber hat man von der vermeintlichen Menschenrechtskommissarin nichts gehört“, so Landbauer.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)