21.12.2021 16:26 |

Gericht entschied

Mit Körpergewalt erzwungener Covidtest war illegal

Eine Patientin mit Corona-Symptomen wollte sich in der „Geschlossenen“ nicht testen lassen, sie wehrte sich heftig, spuckte die Polizisten an. Woraufhin eine Zwangstestung durchgeführt wurde. Das Ergebnis war negativ, die Frau ging zum Grazer Landesverwaltungsgerichtshof. Dort wurde jetzt entschieden: rechtswidrig!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Juristisches Nachspiel im Landesverwaltungsgericht in Graz wegen eines Zwangs-Coronatests: Eine Patientin lehnte im März in der geschlossenen Abteilung trotz Symptomen mehrmals einen Test ab. Die behandelnde Ärztin rief nach der Isolierung der Frau beim Magistrat an und sprach mit einer Juristin. Diese verwies sie an die Polizei.

Beim Prozess konnte sich die Juristin dann an fast nichts erinnern, und schon gar nicht an eine Zustimmung zur Zwangstestung. Sie habe geglaubt, es gehe nur um eine Anordnung zur Absonderung, lautete ihre Erklärung. „Für mich hatte ihre Aussage Bescheidcharakter, dass ich die Polizei kontaktieren dürfe“, betonte dagegen die Medizinerin.

„Hat uns Bauchweh bereitet“
Der Test wurde schließlich durchgeführt. Die Patientin wehrte sich heftig, griff die Polizisten an, bespuckte sie. Der Test erwies sich später als negativ. Eine Beamtin, die dabei war, erzählte vor Gericht: „Die Materie hat uns Bauchweh bereitet.“

Nur mit behördlicher Anordnung
Die Richterin entschied jetzt auf Rechtswidrigkeit. „Eine zwangsweise Testung ist zwar rechtlich möglich, muss aber behördlich angeordnet werden.“ Die Behörde hätte davor außerdem die Verhältnismäßigkeit prüfen müssen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-4° / 5°
stark bewölkt
-5° / 5°
stark bewölkt
-6° / 5°
stark bewölkt
-1° / 5°
Schneeregen
-4° / 2°
starker Schneefall
(Bild: Krone KREATIV)