04.12.2021 06:00 |

„Keine leeren Betten“

Spitäler lagern Patienten in Reha-Zentren aus

Die Situation in Wiens Spitälern ist so ernst, dass Patienten in Reha-Zentren behandelt und Operationen verschoben werden müssen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

110 Intensivbetten waren am Freitag in Wien belegt. In der vergangenen Woche wurden vier Schwerkranke aus Salzburg ins Wiener AKH geflogen. Mittlerweile liegen in Wien elf Patienten aus anderen Bundesländern.

„Es gibt keine ,leeren Intensivbetten‘ in den Kliniken, die freigehalten werden. Wenn mehr Bedarf ist, werden weitere Betten freigemacht“, so der Gesundheitsverbund. Bei der Aufnahme von Corona-Patienten aus den Bundesländern müsse aber stets die Gesundheitsversorgung Wiens im Auge behalten werden, heißt es.

Operationen ins nächste Jahr verschoben
„Oberstes Ziel muss es sein, die Infektionszahlen runterzubekommen, sodass die Patienten durch die Impfung auch nicht mehr so schwer erkranken“, so Intensivbettenkoordinator Harald Willschke. Denn fehlende Intensivbetten sind schon lange Grund für zahlreiche verschobene Operationen. Besonders prekär ist die Lage im Kinderbereich. Vordringlich werden einmal Kinder mit dringenden Operationsindikationen behandelt und planbare Operationen werden ins nächste Jahr verschoben.

Reha-Zentren entlasten die Akutspitäler
Bereits in der ersten Phase der Pandemie waren die Reha-Zentren der PVA für die Übernahme von Patienten aus Krankenhäusern gewappnet. Für Wiener Patienten stehen insgesamt vier Zentren zur Verfügung: Bad Tatzmannsdorf, Laab im Walde, Felbring und Hochegg. Aufgenommen werden transportfähige Non-Covid-Patienten. Von Wiener Spitälern gibt es bereits Anfragen. Nächste Woche werden die ersten Patienten überstellt.

Anfang nächster Woche wird Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) zudem erneut mit Experten über die Corona-Situation und die weiteren Maßnahmen beraten.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)