25.11.2021 08:58 |

Regulierung gefordert

Großer Ärger über explodierende Energiepreise

Spürbar teurer wird - wie berichtet - der Strom ab Jänner. Die Landesenergieversorger für Wien, Niederösterreich und Burgenland heben die Preise um 12 bis 13 Euro pro Monat an. Im Jahr sind das mehr als 150 Euro. Die Parteien reagieren auf die Teuerung mit gegenseitigen Schuldzuweisungen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Dass gerade im Winter und mitten in der Pandemie die Preise nach oben geschraubt werden, stößt allen Parteien sauer auf. ÖVP und FPÖ sehen vor allem die Landesregierung in der Pflicht, hier gegenzuwirken. Das Land müsse günstigen Strom garantieren, so der türkise Parteiobmann Christian Sagartz. Der Gewinn der Energie Burgenland solle in Form von Energiegutscheinen an die Kunden weitergegeben werden.

Preisregulierung verhindert
Bei der SPÖ spielt man den Ball weiter: Es brauche eine staatliche Kostenregulierung. Gerade die ÖVP habe eine solche Regulierung aber auf EU-Ebene verhindert, so Landesgeschäftsführer Roland Fürst. Außerdem sei die Energie Burgenland nach wie vor der günstigste Anbieter.

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Burgenland Wetter
-6° / 1°
wolkenlos
-9° / 1°
wolkenlos
-7° / 1°
wolkenlos
-7° / 1°
wolkenlos
-8° / 1°
wolkenlos