17.11.2021 14:49 |

Suche nach Ursache

AKW in Weißrussland: Reaktorblock abgeschaltet

Das einzige Atomkraftwerk in Weißrussland, das erst vor einem Jahr in Betrieb genommen wurde, hat offenbar wieder Probleme. Ein Reaktorblock sei vom Netz genommen worden, der Grund für den automatisch vollzogenen Schritt sei unklar, teilte das Energieministerium am Mittwoch mit. Spezialisten versuchen, die Ursache herauszufinden, eine erhöhte Strahlung konnte nicht festgestellt werden.

Das Kernkraftwerk in Ostrowez an der Grenze zu Litauen war vor rund einem Jahr in Betrieb genommen worden und hatte bereits mit Technikproblemen zu kämpfen.

Nukleare und ökologische Bedrohung
Das von Russland gebaute und finanzierte AKW ist das erste in Weißrussland und soll künftig mit zwei Reaktoren eine Kapazität von 2400 Megawatt haben. Der zweite Reaktor sollte nach früheren Angaben im nächsten Jahr in Betrieb gehen. Litauen bezeichnete die Anlage als „nukleare und ökologische Bedrohung“ für ganz Europa.

„Keiner braucht den Strom“
Martin Litschauer, Anti-Atom-Sprecher der Grünen, kritisierte, dass es erneut zu einem Vorfall gekommen ist. „Nur die Stilllegung kann uns jetzt Sicherheit bringen“, sagte er. Außerdem betonte er, „dass eigentlich keiner den Strom braucht“. Vor allem von den Nachbarstaaten werde der Atomstrom abgelehnt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).