16.11.2021 06:56 |

„Rücksichtsloser Test“

USA werfen Russland Gefährdung von Astronauten vor

Nachdem sich die Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS am Montag wegen der einer möglichen Kollision mit Weltraumschrott in Sicherheit hatten bringen müssen, erhebt die USA nun den Vorwurf, Moskau habe die Wissenschaftler in All durch den Test einer Anti-Satelliten-Rakete gefährdet. „Wir verurteilen Russlands rücksichtslosen Test“, sagte US-Außenminister Antony Blinken am Montag. Mit dem Beschuss eines russischen Satelliten sei Weltraumschrott entstanden, „der das Leben von Astronauten, die Integrität der Internationalen Raumstation und die Interessen aller Nationen gefährdet“.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA schloss sich Blinkens Kritik an. „Ich bin empört über dieses unverantwortliche und destabilisierende Vorgehen“, teilte NASA-Chef Bill Nelson mit. „Mit seiner langen und traditionsreichen Geschichte in der bemannten Raumfahrt ist es unvorstellbar, dass Russland nicht nur die amerikanischen und internationalen Partner-Astronauten auf der ISS, sondern auch seine eigenen Kosmonauten gefährdet.“ Das Vorgehen sei „rücksichtslos und gefährlich und bedroht auch die chinesische Raumstation“.

1500 Trümmerteile verschmutzen nun Umlaufbahn
Das Weltraumkommando (Space Command) der US-Streitkräfte teilte mit, der Test vom Montag habe bisher mehr als 1500 nachverfolgbare Trümmerteile in der erdnahen Umlaufbahn produziert. Vermutlich würden diese letztlich in Hunderttausende kleinere Trümmer zerfallen und „über Jahre und möglicherweise Jahrzehnte in der Umlaufbahn verbleiben“. Dies bedeute „ein erhebliches Risiko für die Besatzung der Internationalen Raumstation und andere bemannte Raumfahrtaktivitäten sowie für die Satelliten mehrerer Länder“. Auf der ISS hält sich derzeit auch der deutsche Astronaut Matthias Maurer auf.

„Russland hat gezeigt, dass es die Sicherheit, den Schutz, die Stabilität und die langfristige Nachhaltigkeit des Weltraums für alle Nationen bewusst missachtet“, kritisierte US-General James Dickinson. „Russland entwickelt und setzt Fähigkeiten ein, um den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten und Partnern den Zugang zum Weltraum und dessen Nutzung aktiv zu verweigern.“

Astronauten wegen Trümmer aus dem Schlaf geholt
Wegen einer möglichen Kollision mit Weltraumschrott war die ISS am Montag zweimal kurzzeitig geräumt worden. Die Forscher wurden von der Flugsicherheit wegen der Trümmer geweckt. Als die ISS die Trümmerwolke durchflog, wechselten die Astronauten und Kosmonauten in ihre Raumschiffe. Im Falle eines Zusammenstoßes hätte die Besatzung so schnell zur Erde zurückfliegen können.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol