So, 22. Juli 2018

Honeymoon extrem

07.04.2011 12:53

Jungfamilie flittert sich durch sechs Naturkatastrophen

So hatten sich Erika und Stefan Svanström ihre Flitterwochen eher nicht vorgestellt: Die Frischvermählten aus Schweden machten sich vor vier Monaten mit ihrer kleinen Tochter (Bild rechts oben mit der Mama) auf den Weg, um eine unvergessliche Hochzeitsreise zu erleben. Und unvergesslich wurde diese dann auf jeden Fall – denn das Ehepaar musste bei seiner ausgedehnten Reise sechs Naturkatastrophen teilweise hautnah erleben und vor allem auch überleben.

Eine ausgedehnte Weltreise sollte es sein, mit der die frisch verheirateten Turteltäubchen ihre Hochzeit feiern wollten. Doch dann kam alles anders als gedacht. Statt Sightseeings und romantischer Strandspaziergänge sah sich das Paar plötzlich mit den Gewalten der Natur konfrontiert: Schneesturm, Tsunami, Erdbeben, Buschfeuer, Überschwemmungen und ein Zyklon kreuzten ihren Weg auf den Stationen Deutschland, Bali, Australien, Neuseeland und Japan.

Schon bei ihrem ersten Zwischenstopp in München steckte die kleine Familie in meterhohen Schneemassen fest. Um den anhaltenden Schneestürmen, die im Dezember Deutschland heimsuchten, zu entfliehen, beschlossen sie, nach Cairns in Australien auszuweichen. Doch dort mussten sie aufgrund eines Zyklons mit Tausenden anderen Menschen in einem Notasyl Unterschlupf suchen. Als die Svanströms dann schließlich Brisbane erreichten, hatte die verheerende Flut fast die ganze Stadt unter Wasser gesetzt.

Erdbeben in Neuseeland und Japan
Auch vor den Buschfeuern in Perth sind die Schweden im letzten Moment geflohen, berichtet die britische "Daily Mail". "Wir sind haarscharf entkommen", so Stefan Svanström. "Bäume wurden umgeworfen, und riesige Äste lagen auf den Straßen." Doch das Glück war auch weiterhin nicht auf ihrer Seite: Kurz bevor die Frischvermählten in Neuseeland landeten, erschütterte das schwere Erdbeben die Insel. Und zwei Tage, nachdem die Svanströms in Tokio eingetroffen waren, bebte die Erde erneut, und die zerstörerische Macht eines Tsunami traf auf Japan.

Erika sei bereits in Deutschland überzeugt gewesen, dass "die Dinge besser werden. Wir sind verliebt. Und ich dachte nur an die traumhaften Strände in Südostasien". Nach der Flucht aus Japan waren auch auf Bali die Abenteuer der Hochzeitsreise noch nicht vorüber: Denn dort wurde das Ehepaar vom Monsun überrascht, wie es in einem Videobeitrag von "Euronews" berichtet.

In China war's ruhig
Am 29. März landeten die Eheleute – nach einem überraschend ereignislosen Zwischenstopp in China – endlich wieder in Stockholm. Und wenn Familie Svanström diese Hochzeitsreise überstanden hat, kann diese Ehe wohl wirklich nichts mehr erschüttern…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.