31.10.2021 16:34 |

Angriff auf Dating-App

Homosexuelle fürchten Outing durch Hacker

Nach einem Hackerangriff auf die israelische LGBTQ-Dating-Seite Atraf befürchten viele homosexuelle Nutzer ein unfreiwilliges Outing. Medienberichten vom Sonntag zufolge drohen die Angreifer mit der Veröffentlichung von Daten, sollten die Betreiber nicht umgerechnet rund 870.000 Euro zahlen.

Die Hacker veröffentlichten demnach bereits sensible Daten. So sorgten sich homosexuelle Nutzer von Atraf, dass sie ungewollt geoutet würden. Mehrere Personen hätten in dem Netzwerk zudem von ihrer HIV-Infektion berichtet.

„Haben es mit einem iranischen Cyberterror-Ereignis zu tun“, zitierte das israelische Fernsehen aus einer Stellungnahme der Seitenbetreiber am Sonntag. Man arbeite daran, den Service wieder anzubieten, allerdings nur mit umfassender Absicherung - inklusive des Zurücksetzens der Passwörter aller Nutzer. 

Neben Atraf waren laut Medienberichten noch weitere israelische Unternehmen von dem Hackerangriff betroffen, der der mutmaßlich aus iranischen Kriminellen bestehenden Gruppe „Black Shadow“ zugeschrieben wird, darunter zwei öffentliche Transportunternehmen. 

Auf einem Telegram-Kanal mit dem Namen „Black Shadow“ hieß es, die Atraf-Datenbank beinhalte die Daten von rund einer Millionen Nutzer. Sollten die Betreiber innerhalb von 48 Stunden eine Million Dollar (rund 870.000 Euro) zahlen, würden die Daten nicht veröffentlicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol