25.10.2021 16:06 |

König Abdullah in Wien

Jordanien/Österreich: Gemeinsam gegen Klimakrise

Das haschemitische Königreich Jordanien und Österreich verbinden enge freundschaftliche Beziehungen, schon seit der Zeit von Bruno Kreisky. Am Montag empfing Bundespräsident Alexander Van der Bellen König Abdullah in der Hofburg zum offiziellen Besuch. Es ging vor allem um Fragen des Klimas und der Wirtschaft.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Österreich unterstützt unter anderem den ökologischen Stadtentwicklungsplan der jordanischen Hauptstadt Amman mit Fokus auf Abfallwirtschaft, Luftqualität und Energiemanagement.

König Abdullah wird auch an der UNO-Klimakonferenz COP26 in Glasgow teilnehmen, die am Sonntag beginnt. „Jordanien ist als Wüstenstaat stark von der Klimakrise betroffen“, sagte Bundespräsident Alexander Van der Bellen. „Wasserknappheit ist ein besonders starkes Thema.“

Zitat Icon

Schutzsuchenden hat sich das Land immer großzügig gezeigt.

Alexander Van der Bellen lobt Jordaniens Engagement in Flüchtlingsfragen

Weiters sprachen der Präsident und König Abdullah auch über die Situation im Nahen Osten. Van der Bellen nannte Jordanien „einen wichtigen Stabilitätsanker“ in der Region. „Unsere Länder teilen das Selbstverständnis einer Dialogplattform und Vermittler zwischen verschiedenen Kulturen und Ansichten.“ Van der Bellen lobt das Engagement des Königreichs in der Flüchtlingsfragen: „Schutzsuchenden hat sich das Land immer großzügig gezeigt.“

Die jordanische Wirtschaft wurde auch durch die Pandemie stark getroffen. Die baldige Direkt-Flugverbindung von Wien in die Hauptstadt Amman soll in beiden Ländern den Tourismus und damit die Wirtschaft wieder ankurbeln.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?