„Ein schöner Brauch“

Ludwig bei Lese im kleinsten Weingarten Wiens

Seit rund 150 Jahren wird am Schwarzenbergplatz der einzige bewirtschaftete Weingarten in der Wiener Innenstadt bestellt. Seit mehr als 20 Jahren gehört es zur Wiener Weinhauer-Tradition, dass der Wiener Bürgermeister die Lese der rund 60 Rebstöcke im kleinsten Weingarten der Stadt tatkräftig unterstützt. Heuer legte Stadtchef Michael Ludwig Hand an und schnitt die ersten Weinreben der Sorte „Wiener Gemischter Satz“ ab.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich freue mich auf einen Top-Jahrgang“, sagte Ludwig. Die Ernte sei „ein schöner Brauch, der die Hauptlese in Wien beendet“. Unterstützung fand Ludwig bei prominenten Lesehelfern wie Dompfarrer Toni Faber, Hans Schmid vom Weingut Mayer und der Wiener Weinprinzessin Elisabeth.

Mit mehr als 660 Hektar bewirtschafteter Rebfläche ist Wien die einzige Metropole weltweit mit ökonomisch bedeutsamem Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen. Insgesamt sind in Wien 145 Weinbaubetriebe gewerblich tätig. Neben den großen Weinbaugebieten vor allem in Döbling, Floridsdorf und Liesing wird seit rund 150 Jahren am Schwarzenbergplatz der einzige bewirtschaftete Weingarten in der Innenstadt bestellt.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?