18.10.2021 11:00 |

Regeln weiter unklar

Brexit drängt britische Skilehrer von Pisten ab

Salzburgs Skischulen blicken mit gemischten Gefühlen in Richtung Winter: Nach dem Totalausfall in der vergangenen Saison und neu eingeführter 2-G-Regel für Ausbildungskurse lässt nun der Brexit die Schulbetreiber um britische Mitarbeiter zittern. „Die Regeln sind für uns unklar“, sagt Schulbetreiber Gerhard Sint.

Gleich mehrere Anfragen aus Holland, ob es Privatskilehrer gibt, die geimpft sind? Oder auch Buchungen für die Weihnachtsferien? Dinge wie diese lassen die Salzburger Skischulchefs optimistisch in die kommende Saison blicken - nach dem Ausfall der vergangenen Wintersaison und dem Großcluster in Flachau mit 90 Infizierten bei einem Ausbildungskurs im Jänner.

Gerhard Sint, Obmann des Salzburger Berufsskilehrerverbandes, hofft etwa 80 Prozent des Geschäfts der Vorsaisonen erwirtschaften zu können. Allerdings: Noch würden viele Fragezeichen vor der Saison stehen. Zudem bereitet der Brexit vielerorts Kopfzerbrechen. Und das, obwohl die Briten bereits am 31. Jänner 2020 aus der EU ausgetreten sind.

Arbeitsgenehmigungen könnten fällig werden
Nach wie vor sei unklar, unter welchen Bedingungen neue und altgediente Skilehrer in Salzburg lehren dürfen – noch in der Saison vor Corona wurden landesweit 120 Briten beschäftigt, die nun als Drittstaat-Angehörige gelten. „Es wird spannend, wenn wir für sie künftig Arbeitsbewilligungen brauchen“, sagt Sint.

Denn damit müssten die Schulbetreiber auch das Saisonnier-Kontingent anzapfen, auf das auch Hotellerie und Gastronomie setzen. Eine Lösung? Nun vermehrt Dänen anwerben.

Der Zeller Skischul-Chef Franz Oberlader kennt das Problem. Vor der Krise beschäftigten er und seine Partner 35 britische Skilehrer. „Neue Briten anzustellen wird schwierig. Grundsätzlich gilt ja, dass all jene, die vorm Brexit beschäftigt waren, auch danach beschäftigt werden können“, sagt Oberlader.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)