05.10.2021 10:53 |

“Beunruhigend"

Waschmittel im Test: Knapp 2/3 enthalten Plastik

Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 und der Konsumentenschutz der AK OÖ haben nach zwei Jahren erneut Waschmittel auf Plastik untersucht. Insgesamt wurden die Inhaltsstoffe von 256 Waschmittel auf Mikroplastik und synthetische Polymere durchleuchtet. Nur mehr in 14 Produkten wurde festes Mikroplastik entdeckt, allerdings hat sich der Anteil der Produkte mit wasserlöslichen, synthetischen Polymeren - also wasserlöslichem Plastik - verdoppelt.

Erfreulich ist, dass 100 Waschmittel ganz ohne flüssiges oder festes Plastik auskommen. 50 davon sind besonders empfehlenswert, da sie zusätzlich auf umwelt- und gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe verzichten und deshalb auch mit dem Österreichischen Umweltzeichen, der Austria Bio Garantie oder anderen Bio-Siegel ausgezeichnet sind.

Festes Mikroplastik in 13 Waschmitteln gefunden
Unter den besonders empfehlenswerten Waschmitteln finden sich zwei Produkte der Spar Eigenmarke „Splendid Bio“, eines von Müller „Blink Öko“, zwei Produkte des deutschen Herstellers Frosch, sowie auffällig viele nachhaltige Produkte kleinerer, österreichischer Hersteller, wie Planet Pure, Biobär oder Cliir. „Als Reaktion auf unsere Analyse von 2019 haben Rewe, Spar und selbst der Waschmittelhersteller Henkel festes Mikroplastik aus ihren Eigenmarken verbannt“, zeigt sich Ressourcensprecherin Steger erfreut. „Nur Lidl und Hofer sind ihren Zusagen bisher noch nicht nachgekommen, wobei Hofer angibt, dies bis 2022 umzusetzen. Insgesamt wurde nur noch in 14 Waschmitteln festes Mikroplastik gefunden.“

Verwendung von Polymeren nahm zu
Trotz der positiven Entwicklung enthalten immer noch 156 - also knapp 2/3 - der Waschmittel industriell hergestelltes Plastik. Während festes Mikroplastik kaum noch in Waschmittel zu finden ist, hat die Verwendung von wasserlöslichen Polymeren im Vergleich zum letzten Test deutlich zugenommen:

  • 2019 enthielten 27 Prozent aller untersuchten Waschmittel wasserlösliches Plastik, in der aktuellen Erhebung sind es 55 Prozent - somit hat sich der Anteil in einer “beunruhigende Entwicklung“ verdoppelt
  • 66 Prozent der Waschpulver enthalten wasserlösliches Plastik
  • Gelkissen enthalten am häufigsten Plastik - in 97 Prozent der untersuchten Produkte wurde Mikroplastik oder wasserlösliches Plastik gefunden

Lösliche Polymere sind Chemikalien, die sich zwar beim Kontakt mit Wasser lösen, aber dennoch in die Umwelt gelangen. Dort können sie als Mikroschadstoffe verbleiben und eine Gefahr für die Umwelt sein. Sie sind meist nicht biologisch abbaubar. Eine Studie zeigte, dass wir bereits jetzt über verschiedene Quellen im Durchschnitt etwa fünf Gramm Mikroplastik pro Woche aufnehmen - das entspricht dem Gewicht einer Kreditkarte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Oktober 2021
Wetter Symbol