17.09.2021 15:45 |

2021 dutzende Fälle

Österreich bei Frauenmorden über EU-Durchschnitt

Mehr als ein Drittel der Mordopfer in der Europäischen Union im Jahr 2019 waren Frauen. In Österreich lag der Anteil bei mehr als 50 Prozent sogar deutlich über dem Durchschnitt. Nur Zypern (67 Prozent), Lettland (63) und Malta (60) verzeichneten einen noch höheren Wert, in Schweden und Estland lag er indes bei 23 Prozent. Insgesamt wurden 2019 in der EU 3875 Morde verübt - der niedrigste Stand seit 2008.

Die meisten Morde bzw. vorsätzlichen Tötungsdelikte relativ zur Einwohnerzahl wurden in Lettland (knapp fünf Fälle auf 100.000 Einwohner) und Litauen (3) begangen, die wenigsten in Italien (0,52) und Slowenien (0,48). Österreich lag in der Statistik mit einem Wert von 0,84 hier im Mittelfeld, berichtet die Statistikbehörde Eurostat am Freitag. Für diese Zahl wurden allerdings Opfer beider Geschlechter hinzugezogen.

15 Länder verzeichneten 2019 den höchsten Wert seit 2013
642.000 Übergriffe verzeichnete die Polizei in den EU-Staaten im Jahr 2019 laut Eurostat - ein Anstieg von elf Prozent gegenüber 577.400 im Jahr 2010. Ebenfalls 2019 wurden in der EU rund 178.500 Sexualverbrechen erfasst, um sechs Prozent mehr als 2018. Österreich und 14 weitere Länder verzeichneten 2019 den höchsten Wert seit 2013.

Eurostat verwies allerdings darauf, dass unter anderem unterschiedliche Erfassungspraktiken der EU-Staaten einen Ländervergleich dementsprechend erschweren.

Belgien bei Raubüberfällen EU-Spitzenreiter
In Sachen Raubüberfälle stellte Eurostat einen Rückgang um elf Prozent zwischen den Jahren 2016 und 2019 fest. Ein Minus verzeichneten demnach alle EU-Staaten mit Ausnahme der Niederlanden (plus 10,9 Prozent), Österreich (plus 9,7 Prozent) und Spanien (9,3 Prozent). Gerechnet auf die Einwohnerzahl meldeten die belgischen Behörden zwischen den Jahren 2017 bis 2019 die meisten Raubüberfälle (146,7 auf 100.000 Einwohner), die wenigsten wurden in Ungarn (7,4) verübt.

Dänemark rangiert bei Einbrüchen auf Platz 1
Rund 1,5 Millionen Einbrüche und rund 4,8 Millionen Diebstähle registrierte die Polizei 2019 in der EU - die niedrigsten Zahlen seit 2010. Hier rangiert relativ zur Einwohnerzahl Dänemark (4183 auf 100.000 Einwohner) auf Platz eins, Zypern (rund 200) auf dem letzten Platz. Österreich lag mit knapp 2000 im vorderen Mittelfeld. Autodiebstähle gingen 2019 insgesamt 505.100 in der EU über die Bühne.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)