Landtag stimmt zu

"Aufdringliches Betteln" wird jetzt strafbar

Der Landtag hat am Donnerstag das im Vorfeld vieldiskutierte Bettelverbot mit Stimmenmehrheit beschlossen. "Aufdringliches oder aggressives Betteln" sowie der Einsatz von Kindern werden künftig als Verwaltungsübertretung qualifiziert und unter Strafe gestellt. Gemeindewacheorgane wie die Linzer Stadtwache werden zur Kontrolle ermächtigt.

ÖVP und FPÖ begrüßten die neue Regelung. "Im Ergebnis steht eine gute Lösung für Oberösterreich", sagte FPÖ-Klubobmann Günther Steinkellner. SPÖ und Grüne waren dagegen. Während die Grünen das Bettelverbot generell ablehnen, hält die SPÖ die Regelung für unausgegoren. Dies unterstrich sie durch zwei Rechtsgutachten des Wiener Universitätsprofessors Bernd-Christian Funk und des Linzer Universitätsprofessors Alois Birklbauer.

Für Birklbauer geht die geplante Novelle zu weit, zahlreiche Gesetzesbegriffe seien derart unbestimmt, dass sie ein unsachliches bzw. willkürliches Vorgehen gegen Bettler ermöglichten, hieß es in seinem Gutachten. Die SPÖ könne sich vorstellen, das Gesetz prüfen zu lassen. Allerdings brauche es für einen solchen Antrag die Zustimmung eines Drittels aller Abgeordneten, so Pressesprecher Andreas Ortner.

Die SPÖ stößt sich vor allem auch daran, dass die Ordnungsdienste mit der Kontrolle betraut werden. Bettelverbote gibt es bereits in Wien, Tirol, Vorarlberg, Niederösterreich und Salzburg, auch in der Steiermark wurde unlängst ein generelles Verbot beschlossen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. März 2021
Wetter Symbol