Coronahilfen adaptiert

Kogler sieht „Summer-Feeling“ in der Wirtschaft

Politik
15.06.2021 12:04

Die Österreichische Bundesregierung verlängert die Coronahilfen und passt sie dabei teilweise an, um sie „treffsicherer“ zu machen. Dies teilten Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) am Dienstag mit. Es geht dabei vor allem um Hilfen des Ausfallsbonus über den Härtefallfonds bis zur Überbrückungsfinanzierung für Künstler. Die Gesamtleistung der Wirtschaft liege nur mehr 0,4 Prozent unter dem Vorkrisenniveau - dies sei der beste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie.

Die Hilfen, die Ende Juni ausgelaufen wären, gelten nun für weitere drei bis sechs Monate. Zugleich werden sie „den aktuellen wirtschaftlichen Anforderungen und Gegebenheiten angepasst“, erklärte Kogler. Es gehe nun darum, verantwortungsvoll weiter zu fördern, um „dem ,normalen Wirtschaftsleben‘ wieder seinen Raum zu geben“, so der Vizekanzler. In vielen Bereichen der Wirtschaft gebe es bereits eine Art „Summer-Feeling“, teilweise sogar eine „Überhitzung“ der Nachfrage.

Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) (Bild: APA/GEORG HOCHMUTH)
Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne)

Dennoch gebe es Branchen und Betriebe, die weiterhin Unterstützung brauchen - etwa der Städtetourismus sowie vor- und nachgelagerte Bereiche, so Kogler. Die, die es dringend brauchen, müssten noch einmal kräftig unterstützt werden nach dem Motto „Retten - Überbrücken - Rausinvestieren“.

Blümel: „Keine falschen Anreize setzen“
Auch Blümel wies darauf hin, dass nicht alle Branchen den Aufschwung sofort spüren werden. „Wir unterstützen auch auf den letzten Metern weiterhin jene Betriebe, wo das Geschäftsmodell vor der Krise funktioniert hat und die aktuell noch von wirtschaftlicher Normalität entfernt sind“, so der Finanzminister. Diese Hilfen müssten zielgerichtet sein und dürften keine falschen Anreize setzen, die Wachstum bremsen könnten.

Finanzminister Blümel geht von einer schnelleren Erholung der Wirtschaft aus als bislang in den Prognosen vorhergesagt. (Bild: APA/BKA/CHRISTOPHER DUNKER)
Finanzminister Blümel geht von einer schnelleren Erholung der Wirtschaft aus als bislang in den Prognosen vorhergesagt.

Mayer: „Erhoffter neuer Schwung für Kultur“
Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) verwies auf die Betriebe im Tourismus und in der Gastronomie, die noch immer massiven Umsatzverluste haben und entsprechend Unterstützung brauchen. Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) freute sich, dass zwar die bisherigen und in Aussicht gestellte Öffnungen dem Kunst- und Kulturbetrieb den erhofften neuen Schwung verliehen haben, für jene, die noch Hilfe brauchen, werde es eine weitere Phase der Überbrückungsfinanzierung bei der SVS geben.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele