14.06.2021 10:54 |

Attacke auf US-TV-Star

Thomas Markle: Winfrey nutzt „schwachen“ Harry aus

Thomas Markle, der Vater von Herzogin Megham, beschuldigt die US-Talkmasterin Oprah Winfrey, das Herzogspaar von Sussex für ihre eigene Karriere „auszunutzen“ und dabei besonders Prinz Harry in dessen „geschwächten“ Zustand zu schaden.

„Ich denke, Oprah Winfrey spielt mit Harry und Meghan“, sagte er im Interview mit „60 Minutes Australia“. Und weiter: „Ich denke, sie nutzt sie aus, um ihr Netzwerk aufzubauen und ihre neuen Shows aufzubauen. Ich denke, sie nutzt einen sehr geschwächten Mann aus und bringt ihn dazu, Dinge zu sagen, die man im Fernsehen einfach nicht sagen sollte.“

Er könne nicht einschätzen, wo dies enden wird, erklärte der pensionierte Hollywood-Lichttechniker, der seit Jahren keinen Kontakt mit seiner Tochter Herzogin Meghan hat. „Alles, was sie tun, scheint gegen die öffentliche Meinung zu sein. Die Einzige, die dabei gewinnt, ist Oprah Winfrey“, meint der 76-Jährige.

Winfrey wolle immer mehr
Markle ist überzeugt davon, dass Winfrey besonders seinem Schwiegersohn Harry, mit dem sie die Dokumentarserie „The Me You Can‘t See“ („Das Ich, das du nicht sehen kannst“) gemacht hat, nicht guttut. „Für mich schaut es so aus, als würde sie sie drängen, immer mehr zu bekommen. Die haben jemanden, der seine Seele in vier, fünf verschiedenen Sendungen offenlegt vor 50 oder 60 Millionen Menschen. Nicht einmal Dr. Phil würde das tun.“ 

Harry zeigt sich in der AppleTV-Produktion bei einer Therapiesitzung und spricht darin über seine Panikattacken und die Traumata, die er durch den Tod seiner Mutter Diana aus seiner Kindheit mitgenommen hat. 

Laut Markle hätte die Queen mehr Respekt verdient und nicht immer weitere Anschuldigungen gegen das Königshaus.

Harry und Meghan stoßen Familie von sich
Die Beziehung zu seiner Tochter ist seit der Hochzeit der ehemaligen Schauspielerin im Mai 2018 gestört. Nachdem Markle wegen eines Herzinfarktes nicht zur Hochzeit erschienen war, brach der Kontakt ab.

Thomas Markle hat weder Prinz Harry noch seinen älteren Enkel Archie je persönlich getroffen. Von Baby Lilibet erfuhr er ebenfalls nur über die Medien. 

Seinen Aussagen zufolge würden Meghan und Harry ihn schlimmer „als einen Axtmörder“ behandeln. Er wirft ihnen vor, die gesamte Familie von sich stoßen. Auch die Königsfamilie. So warf Prinz Harry seinem Vater Charles vor, ihm „Leid und Schmerz“ weitergegeben zu haben, den dieser selbst als Kind erlitten hatte. 

„Ziemlich guter Opa“
Markle schildert in dem Interview, er habe nicht mehr versucht, Kontakt zu seiner Tochter und Prinz Harry aufzunehmen. „Ich warte, dass sie zu mir kommen. Ich habe es früher versucht und bin nie durchgekommen.“ 

Er habe auch keine Telefonnummer mehr, bei der er anrufen könnte. Die Hoffnung auf eine Versöhnung und darauf, seine Enkelkinder jemals in die Arme nehmen zu dürfen, gibt er aber nicht auf.

„Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich hoffe, dass ich meine Enkelkinder irgendwann sehen kann. Ich bin ein ziemlich guter Opa“, so Markle.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol