Große Nachfrage

Kultur in Oberösterreich erwacht aus Corona-Schlaf

Ab Mittwoch heißt es endlich: Vorhang auf! Das Musiktheater lädt zur ersten Premiere nach dem Lockdown. Eintrittskarte bleibt die „Drei-G-Regel“: getestet, genesen oder geimpft. Auch Kinos starten, wenngleich nicht alle. Groß ist die Nachfrage in den Museen.

„Wir legen endlich los“, jubelt Intendant Hermann Schneider. Am Mittwochabend steigt im Linzer Musiktheater die erste Premiere nach dem Corona-Tiefschlaf. Ganz ohne Auflagen geht der Besuch aber nicht über die Bühne. „Das negative Testergebnis, Impf- oder Antigennachweise werden von uns streng kontrolliert“, betont Schneider. Lange Aufenthalte in bestimmten Bereichen sollen bestmöglich vermieden werden. Schneider: „Eine Durchmischung des Publikums in den Foyers wird es nicht geben.“ Und: Nur die Hälfte aller Sitzplätze darf verkauft werden. Für das Publikum gilt Maskenpflicht, Familien oder Partner dürfen beisammen sitzen, ein freier Sitzplatz dient als Abtrennung zu den anderen Besuchern.

Zitat Icon

Aus heutiger Sicht wird es Mitte Juni werden, bis sich für unsere Star Movie Kinos das Aufsperren lohnt. Wir freuen uns sehr darauf!

Hans-Peter Obermayr, Star Movie

Nicht nur Theater, auch Kinos wappnen sich für den Neustart. Während die Linzer Programmkinos Citykino und Moviemento bis zur Sperrstunde um 22 Uhr Filme spielen, öffnen die Star-Movie-Kinos erst im Juni wieder. Vor allem die Sperrstunde empfindet man dort als „sehr streng“ und hofft, dass diese Beschränkung im Juli fällt. „Außerdem wollen wir mit vielen neuen, großen Kinofilmen starten, die es diese Woche noch nicht gibt“, erklärt Star-Movie-Geschäftsführer Hans-Peter Obermayr .

Zitat Icon

Wir machen wieder Führungen, auch für Schulklassen. Wenn die Nachfrage da ist, behalten wir aber auch die Angebote im Internet.

Lentos-Chefin Hemma Schmutz

Museen sind startklar
Wie groß das Bedürfnis nach Kunst und Kultur ist, spüren vor allem die Museen des Landes. Ab Mittwoch sind Führungen mit maximal zehn Personen erlaubt, etwa im Stadtmuseum Innerberger Stadel in Steyr. „Wir erleben schon jetzt eine große Nachfrage“, freut sich Ausstellungsmacher Roland Pichlbauer über positive Signale. Kreatives Corona-Management bietet das Linzer Museum Lentos mit „Sit & Go“-Führungen. „Die Besucher erhalten sitzend eine Einführung im Saal, anschließend schaut sich jeder für sich die Ausstellung an“, schildert Direktorin Hemma Schmutz das Konzept.

Elisabeth Rathenböck
Elisabeth Rathenböck
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol