11.05.2021 06:35 |

Ab Ende Mai bei uns?

US-Zulassung für Biontech ab 12 - EU dürfte folgen

Die Vereinigten Staaten haben am Montag die Notfallzulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer erweitert - künftig dürfen damit dann auch Zwölf- bis 15-Jährige geimpft werden. Zuvor war dies erst ab einem Alter von 16 Jahren möglich. Auch in der EU dürfte ein solcher Schritt bald folgen. Laut der Europäischen Arzneimittelagentur EMA könnte es bereits Ende Mai soweit sein.

Zuvor hatte bereits unter anderem Kanada als eines der ersten Länder der Welt den Impfstoff auch für Zwölf- bis 15-Jährige freigegeben. Österreich scharrt mit Blick auf das kommende Schuljahr bereits in den Startlöchern, was eine Impfung der Zwölf- bis 15-Jährigen betrifft.

„Wir bereiten uns bereits darauf vor, dass wir in Österreich, sobald eine Verwendung durch die EMA zugelassen ist, auch den rund 340.000 zwölf- bis 15-jährigen Kindern und Jugendlichen ein Impfangebot machen werden können“, betonte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) Ende April.

In Europa ab Ende Mai?
Wie EMA-Chefin Emer Cooke im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) und mehreren anderen europäischen Zeitungen erklärte, könnte der Impfstoff in Europa wohl noch im Mai eine Zulassung auch für die jüngere Altersgruppe erhalten. Derzeit sei Juni das Ziel für die Zulassung. „Wir versuchen, ob wir dies bis Ende Mai beschleunigen können“, so Cooke.

100 Prozent Wirksamkeit
Biontech und Pfizer hatten vor einigen Wochen mitgeteilt, dass eine klinische Studie in der Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren in den USA eine Wirksamkeit von 100 Prozent gezeigt habe. Die Impfung sei zudem auch gut vertragen worden. Die Nebenwirkungen hätten jenen in der Altersgruppe von 16 bis 25 Jahren entsprochen. Laut der FDA wurden den US-Behörden in den vergangenen Monaten etwa 1,5 Millionen Corona-Infektionen von Personen im Alter zwischen elf und 17 gemeldet.

Wichtig für Herdenimmunität
Die Impfung von Minderjährigen gilt für die Annäherung an die Herdenimmunität als sehr wichtig. Viele Experten zweifeln wegen der weitverbreiteten Impfskepsis in den USA allerdings mittlerweile daran, dass diese überhaupt erreicht werden kann. 46 Prozent der Amerikaner haben mindestens eine Dosis eines Vakzins erhalten - die Nachfrage nimmt stetig ab. Wie viele für die Herdenimmunität geimpft sein müssen, ist umstritten. Schätzungen variieren zwischen etwa 70 und 90 Prozent.

Biontech und Pfizer untersuchen momentan zudem die Wirkung und Sicherheit ihres Corona-Impfstoffs bei Kindern zwischen sechs Monaten und elf Jahren weiter. Biontech geht nach eigenen Angaben davon aus, dass belastbare Daten daraus bis September verfügbar sein werden. Auch andere Corona-Impfstoffe werden derzeit an Kindern und Jugendlichen getestet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).