20.03.2021 09:13 |

Förderungen im Angebot

Gescheitertes „Kaufhaus Österreich“ wurde recycelt

Nach dem Flop der Online-Plattform „Kaufhaus Österreich“ ist die 1,3 Millionen teure Linksammlung nun recycelt worden. Nun können kleine und mittlere Unternehmen über die Website eine E-Commerce-Förderung erhalten.

Die Online-Handelsplattform „Kaufhaus Österreich“ ist spektakulär gescheitert und wurde nach nur zwei Monaten eingestellt. Nun erhielt die Domain als Info-Plattform für Händler eine neue Aufgabe - sie soll nun KMUs finanziell unter die Arme greifen, die in den Online-Handel einsteigen oder ihren Webshop auffrisieren möchten. Dafür stehen Fördergelder in der Höhe von zehn Millionen Euro bereit.

Maximal 60.000 Euro schwere Projekte werden gefördert
Mit dem nicht rückzahlbaren Zuschuss sollen 20 Prozent der Projektkosten von mindestens 3000 und maximal 60.000 Euro gefördert werden. Diese Förderung kann bis 31. Oktober 2021 über www.kaufhaus-oesterreich.at beantragt werden. In Kürze soll auch wieder die KMU Digital-Förderung des Wirtschaftsministeriums in Kooperation mit der WKÖ in Höhe von insgesamt fünf Millionen Euro starten.

Hohe Kosten der Linksammlung unter Beschuss
Das Onlinehändler-Verzeichnis von „Kaufhaus Österreich“ und die Shop-Suchfunktion wurde nach kurzer Zeit eingestellt, die staatliche Austria Wirtschaftsservice übernahm dann im Auftrag des Wirtschaftsministeriums den Betrieb der Website. Die Wirtschaftskammer zog sich aus dem Projekt zurück. Die Opposition hat die Kosten von bis zu 1,3 Millionen Euro für das „Kaufhaus Österreich“ kritisiert und den Rücktritt von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck gefordert.  Die ÖVP-Politikerin hat die Kritik an den Kosten zurückgewiesen. Lediglich die Suchfunktion sei nicht gut umgesetzt worden.

Quelle: APA

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol