01.03.2021 15:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Ein Jahr Ärger wegen falscher Überweisung an Leser

Probleme - und die seit fast einem Jahr - hatte ein Wiener nach einer Internet-Bestellung Dem Leser wurde irrtümlich ein Betrag ausgezahlt, für den er später gemahnt wurde. Offenbar sorgte eine „technische Herausforderung“ für diesen Fehler. Die Ombudsfrau konnte helfen!

Im Onlineshop eines Baumarkts hatte Alfred G. vorigen März zwei Produkte geordert. Bereits da gab es Probleme, da trotz gleichzeitiger Bestellung getrennte Rechnungen gestellt sowie ein Rabatt nicht berücksichtigt wurde. Letzteres wurde korrigiert, Herr G. zahlte über einen Zahlungsdienstleister, dachte, alles sei erledigt. Weit gefehlt. Denn im Dezember mahnte man 27,47 Euro ein, angeblich wurden 16,48 Euro nicht bezahlt, der Rest seien Mahngebühren. Eine Beschwerde beim Baumarkt fruchtete nicht, eine weitere Mahnung folgte. Was der Leser bis vor Kurzem nicht wusste, er auch nicht bemerkt hatte: Irrtümlich wurde ihm der Betrag vor Monaten überwiesen. Ob des ganzen Wirrwarrs bat Herr G. um Hilfe.

OBI teilte mit, dass der Fall direkt mit dem Kunden geklärt worden sei. Den Ärger bedauert hat Zahlungsdienstleister Billpay. Wegen einer „technischen Herausforderung“ sei der Betrag erstattet worden. OBI habe die Forderung nun storniert.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol