19.02.2021 07:00 |

SPÖ und ÖVP im Clinch

Knalleffekt im Sonderlandtag

Mit einem handfesten Skandal endete gestern der Sonderlandtag. Der zweite Landtagspräsident Georg Rosner warf Präsidentin Verena Dunst verfassungswidriges Verhalten vor und unterbrach die Sitzung. Im Zuge dessen soll er SP-Klubobmann Robert Hergovich das Wort entzogen haben. Dieser fordert Rosners Rücktritt.

Für ausreichend politischen Zündstoff sorgte am Donnerstag der von der ÖVP initiierte Sonderlandtag, bei dem es um das Raumplanungsgesetz gehen sollte. Nach wenigen Minuten unterbrach Georg Rosner die Sitzung und verschob sie auf heute 9 Uhr. „Ich musste dies Mittel aus zwei Gründen anwenden. Einerseits kollidierte die Landtagssitzung terminlich mit dem U-Ausschuss. Damit wurden Abgeordnete an ihrer Pflicht zur Sitzungsteilnahme gehindert. Andererseits wurde das Raumplanungsgesetz erst wenige Minuten vor Sitzungsbeginn eingebracht“, so Rosner. Er sieht sich als Korrektiv und habe lediglich einen Fehler der Präsidentin korrigiert. Davon, dass er SP-Klubobmann Robert Hergovich das Wort entzogen haben soll, will er nichts wissen.

Zitat Icon

Rosner hat damit die demokratischen Rechte eines Abgeordneten mit Füßen getreten und ist somit rücktrittsreif. Ich schäme mich für die ÖVP Burgenland.

SP-Klubobmann Robert Hergovich

Ganz anders die Sichtweise der SPÖ, die hinter dem Vorgehen parteipolitisches Kalkül vermutet. „Es hat der ÖVP offensichtlich nicht gefallen, dass Landesrat Heinrich Dorner und Ministerin Leonore Gewessler sich in Sachen Raumplanungsgesetz geeinigt haben“, so Hergovich. Er selbst habe sich bereits vor der Unterbrechung zu Wort gemeldet und dieses auch erteilt bekommen: „Während ich schon zu reden begonnen habe, kamen parteipolitische Interventionen von Thomas Steiner und Markus Ulram, woraufhin Rosner mir das Wort entzogen hat. Der zweite Landtagspräsident hat hier klar seinen überparteilichen Vorsitz parteipolitisch missbraucht. So etwas hat es im Burgenland noch nie gegeben und erinnert an Austrofaschismus!“ Unisono fordern Hergovich und FP-Klubobmann Johann Tschürtz Rosners Rücktritt. Die Grünen sehen „Fouls“ auf beiden Seiten: „Wir machen bei diesen Spiel nicht mit. Wir müssen endlich die Bodenversiegelung in der Raumordnung begrenzen.“

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
12° / 23°
heiter
9° / 24°
heiter
10° / 23°
Nebel
12° / 24°
wolkenlos
8° / 23°
heiter