Oberösterreich

Um ein Viertel weniger Verkehrstote im Sommer

Die Zahl der Verkehrstoten auf Oberösterreichs Straßen war im heurigen Sommer niedriger als im Sommer des Vorjahres. 13 Menschen kamen im Juli und August bei Verkehrsunfällen in Oberösterreich ums Leben, um vier weniger als im Juli und August 2019.

Oberösterreich liegt mit 13 Toten im Bundesländer-Vergleich nach Niederösterreich an zweiter Stelle. Gegenüber Juli und August des Vorjahres ist die Zahl der Todesopfer um vier zurückgegangen, gegenüber Juli und August 2017 sogar um elf. Auffallend: Die größte Opfergruppe waren heuer Motorradfahrer, sechs der 13 Todesopfer verunglückten mit dem Motorrad tödlich. Das tödliche Unfallrisiko ist mit dem Motorrad rund 30 Mal höher als mit dem Pkw, verdeutlicht der Verkehrsclub Österreich (VCÖ).

Verbesserte Unfallbilanz
Auch österreichweit ging die Zahl der Verkehrstoten im heurigen Sommer zurück, um ein Drittel von 93 auf 63. „Der heurige Sommer war regnerischer als der Hitzesommer des Vorjahres. Und die Covid-19-Pandemie hat den Transitverkehr durch Österreich reduziert. In Summe hat das zu einer verbesserten Unfallbilanz geführt“, stellt VCÖ-Sprecher Christian Gratzer fest. Insgesamt kamen seit Jahresanfang 213 Menschen bei Verkehrsunfällen in Österreich ums Leben, zur gleichen Zeit des Vorjahres waren es 288.

Vergleich mit der Schweiz
Dass Österreich bei der Verkehrssicherheit großen Aufholbedarf hat, zeigt der Vergleich mit der Schweiz. Im gesamten Vorjahr zählte die Schweiz 187 Verkehrstote.

Maßnahmen gegen hohes Tempo
Für die Verkehrssicherheit in Österreich sind, so Gratzer, verstärkte Maßnahmen gegen zu hohes Tempo im Straßenverkehr und für mehr Aufmerksamkeit wichtig. Die Toleranzgrenzen beim Überschreiten von Tempolimits sind zu reduzieren, das Vormerksystems um Delikte wie Handy am Steuer und Raserei zu erweitern.

Vorrang für Kinder und Senioren
„Im Ortsgebiet braucht es ein kind- und seniorengerechtes Verkehrssystem. Die Gesundheit der schwächsten Verkehrsteilnehmer, und das sind Kinder sowie ältere Menschen, hat Vorrang“, stellt VCÖ-Sprecher Gratzer fest.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 29. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.