20.08.2020 12:06 |

Zu viele Corona-Fälle

Norwegen warnt jetzt vor Reisen aus Österreich

Nach Finnland gibt nun auch Norwegen eine Reisewarnung für Österreich heraus. Wie die norwegische Regierung am Mittwoch bekannt gab, tritt diese am 22. August in Kraft. Jene Reisende, die sich in Österreich befunden haben, müssen ab dem Zeitpunkt in die verpflichtende Heimquarantäne.

Das skandinavische Land hatte bereits am 24. März Einreisebeschränkungen eingeführt, um die Verbreitung des Coronavirus einzuschränken - Länder mit niedrigen Ansteckungszahlen werden dabei explizit von den Beschränkungen ausgenommen. Wie Norwegens Botschaft in Österreich betont, werde die Liste von Ausnahmen laufend evaluiert.

Quarantänepflicht nach Einreise
Nun schätzt die norwegische Regierung die steigenden Infektionszahlen in Österreich offenbar als größeres Risiko ein. Mit dem 22. August spricht sie damit wieder eine Reisewarnung aus. Für alle Reisenden, die sich in Österreich aufgehalten haben, bedeutet das eine verpflichtende zehntägige Heimquarantäne nach ihrer Rückkehr.

Weitere Reisewarnungen in Kraft
Neben Österreich rät Norwegen derzeit unter anderem auch dringlich von Reisen nach Spanien, Großbritannien, Spanien, Kroatien und Teilen Schwedens ab. Die Durchreise durch Schweden ist aber gestattet, wenn man den kürzesten Weg durch das Land wählt und keine Übernachtung stattfindet. Eine Zwischenlandung in einem Risikoland gilt jedoch als Aufenthalt und führt daher zu einer Quarantänepflicht bei der Einreise.

Norwegen ist bislang recht glimpflich durch die Corona-Krise gekommen. Von den rund fünfeinhalb Millionen Einwohnern haben sich bislang etwas mehr als 10.000 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert - 262 Menschen sind daran gestorben. Derzeit vermeldet das Land 643 aktive Fälle.

Stephan Brodicky
Stephan Brodicky
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.