27.07.2020 10:02 |

Online-Bewertungen

Wenige Kritiken genügen, um Restaurants zu schaden

Nur ein paar negative Rezensionen auf Bewertungsportalen wie Yelp oder TripAdvisor können dazu führen, dass Restaurants keine weiteren Kritiken erhalten und somit langfristig ruiniert werden. Das ist das Ergebnis einer Studie der Ohio State University, die daher nun für fairere Richtlinien auf den Bewertungsportalen plädiert.

„Diese Online-Plattformen werben für sich selbst als unvoreingenommen, aber wir haben festgestellt, dass dies nicht der Fall ist“, sagt Yasuyuki Motoyama, Hauptautor der Studie und Assistenzprofessor für Stadt- und Regionalplanung an der Ohio State University. „Durch die Art und Weise, wie diese Plattformen funktionieren, werden beliebte Restaurants noch beliebter, und Restaurants mit einigen anfänglich niedrigen Bewertungen können stagnieren“.

Für ihre Studie werteten Motoyama und sein Team die Bewertungen von rund 3000 Restaurants in Franklin County, Ohio, auf Yelp und Tripadvisor aus. Dabei fanden sie heraus, dass Restaurants mit einer geringeren Anzahl von Rezensionen eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine schlechtere Bewertung hatten.

Je mehr Rezensionen, desto höher die durchschnittliche Bewertung
„Je mehr Rezensionen ein Restaurant erhalten hat, desto höher ist die durchschnittliche Bewertung des Restaurants“, erläutert Koautor Kareem Usher. „Aber das hat Auswirkungen: Wenn eine der ersten Rezensionen, die ein Restaurant erhält, von einem unzufriedenen Kunden stammt und die Leute das später überprüfen und aufgrund dieser einen Rezension denken ‘Ich will da nicht hingehen‘, dann wird es weniger Rezensionen für dieses Restaurant geben“.

Das Gegenteil treffe auf Restaurants zu, die positive oder eine große Anzahl von Bewertungen erhielten, so die Uni in einer Mitteilung. Demnach ist es wahrscheinlich, dass mehr Internetnutzer diese Restaurants bewerten, was wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die durchschnittliche Bewertung höher ausfällt.

Die Studie ergab, dass 17,6 Prozent der Restaurants mit nur einer bis vier Rezensionen eine niedrige Bewertung auf Yelp erhielten. Bei den Restaurants mit fünf bis zehn Rezensionen sank diese Zahl jedoch auf 9,3 Prozent. Bei Tripadvisor hatten die Restaurants mit einer bis vier Rezensionen eine Wahrscheinlichkeit von 5,6 Prozent, eine schlechte Bewertung zu erhalten, die bei den Restaurants mit fünf bis zehn Rezensionen auf 0,6 Prozent sank.

Forscher plädieren für Mindestanzahl bei Rezensionen
Die Forscher plädieren daher für fairere Richtlinien. Bewertungsplattformen könnten beispielsweise Rezensionen zurückhalten, bis ein Restaurant eine bestimmte Anzahl von ihnen erhalten hat. „Auf diese Weise können zwei oder drei Kunden, die mit einer bestimmten Erfahrung sehr unzufrieden sind, nicht über Erfolg oder Misserfolg des Restaurants bestimmen“, so Motoyama.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Wetter Symbol