18.07.2020 16:07 |

Gemälde nun in Kammerl

Trump verbannt Clinton und Bush aus Eingangshalle

Es sind zwar nur zwei Porträts umgehängt worden, aber mit der Verbannung der beiden Ex-Präsidenten aus dem Eingangsbereich des Weißen Hauses hat US-Präsident Donald Trump einen großen Bruch mit der Tradition begangen. Die beiden Gemälde befänden sich nun im sogenannten Old Family Dining Room, „ein kleiner, selten genutzter Raum, der von den meisten Besuchern nicht gesehen wird“, berichtete der Sender CNN am Freitag.

Dort werden der Republikaner und sein demokratischer Vorgänger zu Staubfängern, denn der Raum wird hauptsächlich zur Aufbewahrung von Tischdecken und Möbeln genutzt. Anstelle von Bush und Clinton hängen nun die Bilder der früheren Präsidenten William McKinley sowie Theodore Roosevelt, wie CNN weiter unter Berufung auf vertrauliche Quellen berichtete.

Trumps ehemaliger nationaler Sicherheitsberater John Bolton schrieb in seinem kürzlich veröffentlichten Buch, Trump „verachte“ sowohl George W. Bush als auch dessen Vater, George H. W. Bush. Bill Clintons Frau Hillary war Trumps Kontrahentin im Präsidentschaftswahlkampf 2016.

Enthüllung von Barack Obama nicht geplant
Für die laufende Amtszeit des US-Präsidenten ist laut CNN bisher nicht geplant, ein Porträt von Trumps Vorgänger Barack Obama in der Eingangshalle zu enthüllen. Sowohl Hillary Clinton als auch Obama wurden von Trump immer wieder auch persönlich verunglimpft.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.