08.09.2010 09:41 |

EM-Qualifikation

Frankreich beendet sein Trauma, Sieg für Deutschland

Der zuletzt in den Seilen hängende Fußball-Riese Frankreich hat am Dienstagabend in der EM-Qualifikation endlich wieder einmal für positive Schlagzeilen gesorgt. Vier Tage nach der 0:1-Blamage gegen Weißrussland setzten sich die Franzosen in Bosnien-Herzegowina 2:0 durch. Voll auf Kurs sind England (3:1 in der Schweiz), Italien (5:0 daheim gegen die Färöer) und Deutschland (6:1 gegen Aserbaidschan). Bittere Enttäuschungen erlebten Russland (0:1 daheim gegen die Slowakei), Portugal (0:1 in Norwegen) und Tschechien (0:1 zu Hause gegen Litauen).

Frankreich hat in Gruppe D den Abwärtstrend gestoppt und darf vorerst aufatmen. Die bei der WM in Südafrika völlig enttäuschende Auswahl gewann unter Neo-Coach Laurent Blanc gegen die Bosnier 2:0, in Sarajevo trafen Karim Benzema (72.) mit einem wahren Zaubertor und Florent Malouda (79.). Weißrussland erreichte nach der Sensation in Frankreich ein glückliches 0:0-Heimremis gegen Rumänien. Albanien kam dank eines Tores von Rapid-Stürmer Hamdi Salihi (37.) zu einem 1:0 daheim gegen Luxemburg.

In der Österreich-Gruppe A putzte Deutschland Aserbaidschan mit 6:1 weg, die Türkei bezwang Belgien mit 3:2. Nach dem Kantersieg gegen den von Berti Vogts trainierten Außenseiter geht Joachim Löws Auswahl als Spitzenreiter in das Gipfeltreffen am 8. Oktober im Berliner Olympiastadion gegen die ebenfalls makellosen Türken. In einer einseitigen Partie sorgten Heiko Westermann (28.), Lukas Podolski (45.), Miroslav Klose (45., 91.), ein Eigentor von Räsad Sadiqov (53.) und Holger Badstuber (86.) für die deutschen Treffer. Kaum mehr als ein Schönheitsfehler war das Gegentor durch Vaqif Cavadov (57.) nach einem Patzer des deutschen Torhüters Manuel Neuer.

Vor allem Podolski blühte vor heimischem Publikum regelrecht auf. Der Kölner hatte sich Löws Kritik nach dem Belgien-Spiel offenbar zu Herzen genommen und gab die Antwort auf dem Platz. Podolski erzielte sein 41. Länderspieltor und überzeugte als uneigennütziger Vorbereiter - so etwa, als er Klose den Treffer zum 3:0 auflegte. Der Münchner, der vor der Partie nachträglich für seinen 100. Länderspiel-Einsatz geehrt wurde, rückte mit seinen Toren 54 und 55 im DFB-Trikot wieder ein Stück näher an Gerd Müller (68) heran.

Die Ergebnisse aller Spiele der EM-Qualifikation vom Dienstag findest du ebenso in der Infobox wie ausführliche Informationen zum 2:0-Sieg Österreichs über Kasachstan!

Daniel van Buyten (28.) brachte Belgien im Sükrü-Saracoglu-Stadion indes per Kopf in Führung. Hamit Altintop (48.) und Semih Sentürk (66.) drehten die Partie nach der Pause. Doch die "Roten Teufel" schlugen trotz einer Gelb-Roten Karte für Verteidiger Vincent Kompany erneut durch einen Kopfballtreffer von Van Buyten (69.) zurück. Arda Turan erzielte in der 78. Minute aber mit einem abgefälschten Schuss das glückliche Goldtor für die Türken.

Traumstart für die Slowakei
In Gruppe B hat die Slowakei einen Traumstart in die Quali erwischt. Nach einem 1:0 daheim gegen Mazedonien legte der WM-Achtelfinalist einen überraschenden 1:0-Auswärtserfolg gegen Russland nach. Das entscheidende Tor in Moskau markierte Miroslav Stoch, der nach einem Fehlpass von Tormann Igor Akinfejew ins rechte Kreuzeck traf und den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Die Russen stehen vor ihrem Auswärtsspiel in Irland (3:1 zu Hause gegen Andorra) bereits unter Druck. Mazedonien hatte das 2:2 gegen Armenien Ilco Naumoski zu verdanken. Der Mattersburg-Stürmer verwertete in der 96. Minute einen Elfmeter zum Ausgleich.

Slowenien holt Remis in Serbien
In Gruppe C rettete Serbien im hart geführten Match gegen Slowenien ein 1:1-Heimremis. Den Punkt sicherte Stürmer Nikola Zigic mit einem späten Kopfball-Tor (86.). Italien hatte nach dem mühevollen 2:1-Auftakt in Estland mit den Färöern keine Probleme, die Azzurri fertigten die Gäste in Florenz 5:0 ab.

Heimsieg der Niederländer
WM-Finalist Niederlande feierte in Gruppe E einen 2:1-Heimerfolg gegen Finnland. Klaas-Jan Huntelaar, der am Freitag gegen San Marino drei Tore erzielt hatte, markierte beide Treffer der "Oranjes" (7./Elfmeter, 16.). Nach dem Anschlusstreffer durch Mikael Forssell (18.) fanden die Finnen im Finish sogar noch Chancen aufs Remis vor. In seiner Heimatstadt Malmö steuerte Zlatan Ibrahimovic zwei Tore zum 6:0 gegen San Marino bei. Die Ungarn rangen in Budapest Moldawien 2:1 nieder.

Georgien ringt Griechen einen Punkt ab
Kroatien musste sich in Gruppe F in Zagreb gegen Griechenland mit einem 0:0 zufriedengeben, die größte Chance der Heimischen vergab in der Schlussphase Eduardo. Georgien knöpfte nach dem 1:1 in Griechenland auch Israel einen Punkt ab, in Tiflis gab es ein unansehnliches 0:0. Lettland schaffte auf Malta einen 2:0-Pflichtsieg.

England gewinnt weiter, Blamage für Portugal
In Gruppe G wird England seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Auf das 4:0 gegen Bulgarien folgte ein 3:1 in der Schweiz. Nach dem 1:0 durch Rooney (10.) sorgte der eingewechselte Adam Johnson fürs zweite Tor der Engländer (69.). Gleichauf mit England läuft Montenegro  Richtung EURO. Ein wuchtiger Schuss von Elsad Zverotic in der 35. Minute bedeutete den 1:0-Sieg gegen die punktlosen Bulgaren, bei denen Teamchef Stanimir Stoilow nach Schlusspfiff zurücktrat. Bangen muss in Gruppe H Portugal, das nach dem blamablen 4:4 gegen Zypern mit 0:1 in Norwegen verlor. Erik Huseklepp (21.) stürzte die Portugiesen noch tiefer in die Krise. Dänemark mühte sich zu einem 1:0 zu Hause gegen Island.

In Gruppe I blamierte sich Tschechien. Vor heimischem Publikum in Olmütz mussten sich die Tschechen Litauen 0:1 geschlagen geben. Den Treffer der Gäste markierte Darvydas Sernas per Kopf (26.). Tschechiens Starstürmer Milan Baros vergab einen Elfmeter (40.) - für die Tschechen setzte es also nach dem Verpassen der WM die nächste herbe Enttäuschung. Schottland schrammte beim 2:1 daheim gegen Liechtenstein haarscharf an einer Blamage vorbei, den Sieg stellte McManus erst in der 97. Minute sicher.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol