08.07.2020 16:30 |

Attacke auf Top-Arzt

Weizsäcker-Mord: Angeklagter muss 12 Jahre in Haft

Rund acht Monate nach dem tödlichen Angriff auf den Arzt Fritz von Weizsäcker bei einem Vortrag im Berliner Stadtteil Charlottenburg ist der Angeklagte wegen Mordes verurteilt worden. Bei dem Urteil - eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren und Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus - wurde eine verminderte Schuldfähigkeit berücksichtigt.

Chefarzt Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren deutschen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, war im November 2019 während eines Vortrags erstochen worden. Zuschauer halfen damals dabei, den Angreifer festzuhalten. Der 59-jährige Arzt starb trotz Reanimierungsversuchen durch Notärzte des Klinikums noch vor Ort.

Der Angreifer, ein 57 Jahre alter Deutscher, hat nach Erkenntnissen der Ermittler im Wahn gehandelt. Er war für die Bluttat rund 630 Kilometer aus seinem Wohnort nach Berlin angereist. Er wurde kurz nach der Tat festgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.