20.06.2020 06:00 |

Große Deutsch-Defizite

14.500 Kinder gehen heuer in die Sommerschule

Erstmals wird es heuer in den Sommerferien einen zweiwöchigen Unterricht geben – für außerordentliche Schüler und jene, die in Deutsch zwischen einem Vierer und einem Fünfer stehen. Der Bedarf ist groß, knapp 41.000 Kinder und Jugendliche sind betroffen. Für die Sommerschule haben sich jedoch nur 14.500 angemeldet, der Bildungsminister ist dennoch zufrieden.

Unterrichtsminister Heinz Faßmann vergleicht die Sommerschule mit der Einführung eines neuen Produkts, das sich erst etablieren muss. Und so sieht er eine Teilnahme von 35 Prozent aller Schüler, die den zusätzlichen Unterricht eigentlich nötig hätten, als Erfolg, den er sich auch nicht kleinreden lassen will. 

Zitat Icon

„Die Sommerschule ist wie ein neues Produkt, daher bin ich mit der Menge der Anmeldungen sehr zufrieden."

Bildungsminister Heinz Faßmann

Bonus im neuen Schuljahr
Die Teilnahme am Unterricht erfolgt freiwillig, sie soll aber als Bonus in die Mitarbeit des kommenden Schuljahres einfließen. Auffällig sind die enormen Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern. Während sich in Tirol 69 Prozent aller Schüler mit großen Defiziten in Deutsch zur Sommerschule angemeldet haben, sind es im Burgenland nur 18 Prozent. Auch in Wien, wo es allerdings zusätzliche eigene Sommer-Lerncamps gibt, ist mit 25 Prozent Beteiligung noch sehr viel Luft nach oben.

Zweiwöchiger Unterricht im August
Unterrichtet wird an insgesamt 390 Standorten in Kleingruppen von acht bis zu 15 Personen. Minister Faßmann will die Sommerschule nicht nur auf das Corona-Jahr beschränkt wissen, er hofft künftig auf steigende Teilnehmerzahlen. Besonders erfreulich sei es, so heißt es aus dem Ministerium, dass sich schon heuer zahlreiche Pädagogen, aber auch Lehramtsstudenten gemeldet haben, die im August unterrichten wollen.

Doris Vettermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 15. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.