10.06.2020 23:05 |

Mordaffäre in Lesotho

Ex-Regierungschef bezahlte für Mord an Ex-Frau

In der Affäre um die mutmaßliche Verwicklung von Lesothos zurückgetretenen Regierungschef Thomas Thabane in die Ermordung seiner Ex-Frau Lipolelo hat die Polizei erdrückende Anschuldigungen erhoben: Thabane und seine jetzige Frau zahlten demnach umgerechnet mehr als 20.000 Euro an Auftragskiller, wie aus am Mittwoch bekannt gewordenen Gerichtsunterlagen hervorgeht.

Thabane und seine jetzige Frau Maesaiah „wollten den Tod der Verstorbenen, so dass Maesaiah die Position der First Lady einnehmen kann“, erklärt darin der zuständige Ermittler zum Motiv für die Tat. Lipolelo Thabane war im Juni 2017 in einem Außenbezirk der Hauptstadt Maseru erschossen worden. Zwei Tage später wurde ihr Mann in sein Amt eingeführt. Das Ehepaar hatte sich zu dem Zeitpunkt einen erbitterten Scheidungskrieg geliefert.

Anklage und Rücktritt
Gegen die 43-jährige Maesaiah Thabane wurde bereits Anklage erhoben, gegen den 80-jährigen Ex-Regierungschef bisher nicht. Allerdings musste er wegen der Affäre im vergangenen Monat zurücktreten. Insgesamt sollen die beiden den Auftragskillern umgerechnet rund 150.000 Euro versprochen haben, gezahlt wurden zunächst gut 20.000.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.