Fr, 20. Juli 2018

Bewaffneter Mann

26.08.2010 10:55

Wilde Verfolgung: "Figaro"-Einbrecher nun in Haft

Eine unglaubliche Einbruchsserie in Friseursalons in Klagenfurt steht vor der Klärung! Bei einer wilden Verfolgungsjagd mit Suchhunden und Helikopter-Unterstützung fasste die Polizei am Mittwoch einen bewaffneten Einbrecher. Der Mann, selbst Friseur, und weitere Verhaftete kommen als Serientäter in Frage. Mehr als 70 ungeklärte Einbrüche in Salons hielten seit Ende 2009 die Stadt in Atem. Immer wieder gelang es den Tätern, zu flüchten.

Am Mittwoch um 1.47 Uhr schlug erneut die Alarmanlage eines Salons mitten in der Innenstadt an. Darauf hatten die Beamten gewartet: 30 Sekunden nach Auslösen des Alarms war das gesamte Gebäude umstellt.

Sprung aus dem ersten Stock
"Der maskierte und bewaffnete Täter sprang vom Salon im ersten Stock in einen Innenhof. Wir nahmen die Verfolgung auf", schildert einer der Beamten. Dazu wurden Hundestreifen angefordert, die Flugpolizei suchte mit der Wärmebildkamera aus der Luft nach dem Flüchtigen. Dieser versuchte sich noch in einem WC zu verstecken – vergebens!

Vor zwei Wochen vor die Türe gesetzt
Diesmal war die Polizei schneller: Der Einbrecher, ausgerechnet ein Klagenfurter Friseur (32), wurde festgenommen. Er hatte mit Messer und Gaspistole bewaffnet bei seinem ehemaligen Arbeitgeber eingebrochen. Dieser hatte den Mann vor zwei Wochen vor die Türe gesetzt.

Wortkarges Auftreten im Verhör
Jetzt rätselt die Polizei: Ist der Verhaftete jener "Figaro", der Dutzende weitere Einbrüche in Salons begangen hat? Im Verhör gab sich der Mann wortkarg, in seiner Wohnung wurde kaum Verdächtiges gefunden.

Fest steht jedenfalls, dass nicht ein Täter alleine all die Einbrüche zu verantworten hat: Bereits am Samstag wurden drei Tschetschenen verhaftet. Sie sollen acht Einbrüche – auch bei Friseuren – begangen haben. Ihre Schuhabdrücke wurden an den Tatorten sichergestellt.

von Thomas Leitner und Katrin Fister, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.