27.05.2020 19:33 |

47.300 Checks in Ö

Zahl der Quarantäne-Kontrollen: Wien auf Platz 5

Nachdem immer wieder Debatten rund um Art und Anzahl der Kontrollen zur Quarantäne-Einhaltung aufgeflammt sind, lieferte das Innenministerium am Mittwoch erstmals konkrete Zahlen zu acht Bundesländern: Insgesamt hat die Polizei seit dem Wirksamwerden der Anti-Corona-Maßnahmen vor rund elf Wochen über 47.300 sogenannte Einhaltekontrollen durchgeführt. Ein Großteil davon - exakt 30.139 - fand in Tirol statt. In Wien - hier war die Exekutive nicht beteiligt - prüften Magistratsbedienstete im selben Zeitraum etwa 1100 Mal. Damit würde die Stadt auf Platz 5 im Bundesländer-Ranking landen.

Nach Tirol (47.330) an zweiter Stelle folgt die Steiermark mit 9872 Kontrollen vor Kärnten mit 4518. In Niederösterreich waren es 1983, im Burgenland 645, in Salzburg 130, in Oberösterreich 34 und im Burgenland sieben.

Wie seitens des Büros von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) gegenüber krone.at erklärt wurde, seien die Kontrollen in Wien von der Gruppe für Sofortmaßnahmen der Magistratsdirektion übernommen worden. Um die 100 Hausbesuche pro Woche habe man in den vergangenen elf Wochen durchgeführt, erklärte Hackers Sprecher. Hochgerechnet also etwa 1100.

Wien auf Platz 5
Würde man die Zahlen in Relation setzen, landet die Stadt Wien mit den insgesamt gut 1100 Quarantäne-Kontrollen allerdings nur auf Platz 5 im Bundesland-Ranking. Und das, obwohl es sich mit rund 1,91 Millionen Menschen um das bevölkerungsreichste Bundesland handelt. Mit Stand Mittwoch gab es in der Bundeshauptstadt mit 440 Infizierten weiterhin die meisten aktiven Coronafälle, rund 1500 Personen sind in Quarantäne.

Kontrollen in Schutzanzügen
Der Sprecher des Stadtrats zeigte sich allerdings über die vom Innenministerium kolportierte Zahl von 47.300 Kontrollen verwundert. Für ihn sei unklar, warum diese so hoch ausfalle bzw. was da alles darunter falle. In Wien zähle man zu den Quarantäne-Kontrollen jedenfalls jene Besuche „bei den Klienten zu Hause, die von Magistratsbediensteten mit Schutzausrüstung durchgeführt wurden“.

Stichproben-Kontrollen mehrmals im gleichen Haushalt
Aus dem Innenministerium hieß es gegenüber krone.at, dass beispielsweise in Tiroler Ortschaften die Exekutive immer wieder bei betroffenen Haushalten vorbeigeschaut habe, und zwar mehrmals, mitunter an aufeinanderfolgenden Tagen. Dadurch sei die hohe Zahl an verzeichneten Kontrollen erreicht worden.

Infektionscluster stehen in Verbindung
In Wien erfolgen die meisten Ansteckungen im Moment in sogenannten Familienclustern, sagte die stellvertretende Landessanitätsdirektorin Ursula Karnthaler am Sonntag. Die zuvor aufgedeckten Infektionscluster in der Bundeshauptstadt hängen alle zusammen. Beispiel: Jene in Wien-Liesing positiv getestete Kindergartenhelferin ist die Frau eines Leiharbeiters, der im Postverteilungszentrum beschäftigt war. Post, Flüchtlingsunterkunft, Messe Halle, Kindergarten, mehrere Familien in Wien und Niederösterreich - alles ist miteinander verbunden.

Friedrich Schneeberger
Friedrich Schneeberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol