27.04.2020 17:53 |

Auf Baustelle

Baggerfahrer fand in Velden Sprenggranate

Bei Baggerarbeiten in Verden entdeckte ein Bauarbeiter am Montag eine Sprenggranate. Die Polizei sperrte die Baustelle, der Entminungsdienstes des österreichischen Bundesheeres barg die unscharfe Munition. Gleichzeitig waren Spezialtaucher des Bundesheeres im Wörthersee im Einsatz und bargen Kriegsmunition.

Im Zuge von Baggerarbeiten bei der Errichtung einer Wohnanlage in Velden stieß der Arbeiter auf die Granate. Bis der Entminungsdienst anrücken konnte, musste die Baustelle von der Polizei gesperrt werden.

„Durch das sprengstoffkundige Organ der Landespolizei Kärnten sowie durch ein Organ des Entminungsdienstes des österreichischen Bundesheeres wurde die Granate als unscharfe Sprenggranate mit einem Durchmesser von 10,5cm klassifiziert“, heißt es in einer Aussendung der Polizei. Die Granate wurde sichergestellt. Verletzt wurde niemand.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)