27.04.2020 11:00 |

Gebiet abgeriegelt

Alarm am Wörthersee: Kriegsrelikte aufgetaucht

Wieder gibt es Aufregung um einen Fund von alten Kriegsrelikten in Kärnten. Spezialtaucher des Bundesheeres sind gerade im Wörthersee im Einsatz. Es geht offenbar um mehrere Kisten mit Material, die geborgen werden müssen.

Tonnenweise Kriegsmaterial sollen einst in den Kärntner Seen entsorgt worden sein. Jahr für Jahr machen daher Meldungen von neuen „Entdeckungen“ die Runde.

Diesmal sind Taucher offenbar am Nordufer des Wörthersees fündig gworden. Sie haben am Sonntag im Bereich eines Pörtschacher Bades mehrere Kisten mit Kriegsrelikten entdeckt - und die Polizei alarmiert. Der Entminungsdienst des Bundesheeres ist nun vor Ort, um den Bereich abzusuchen.

Das Gebiet rund um das Pörtschacher Bad wurde vorläufig von der Polizei abgesperrt. Weitere Informationen folgen.

Zweiter Einsatz binnen weniger Tage
Erst in der Vorwoche hatte es auch in Villach einen Großeinsatz gegeben: Eine alte Fliegerbombe war bei Gartenarbeiten aufgetaucht. Das 250 Kilo schwere Kriegsgerät wurde von Spezialisten entschärft.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol