23.04.2020 13:12 |

Gebiet abgeriegelt

Gefundene Bombe sorgte für Alarm in Villach

Eine Fliegerbombe sorgte am Donnerstag für einen groß angelegten Polizeieinsatz nördlich des Hauptbahnhofes in Villach. Das Gebiet wurde in einem Umkreis von etwa 400 Metern abgeriegelt und etwa 50 Bewohner der umliegenden Häuser evakuiert. Kurz nach Mittag konnte das Kriegsrelikt entschärft werden.

250 Kilo schwer ist die amerikanische Fliegerbombe, die am Donnerstagvormittag bei Gartenarbeiten im Stadtteil Villach-Lind entdeckt wurde. Die Polizei ließ das Gebiet weitläufig abriegeln, viele umliegende Straßen waren vorerst abgesperrt.

Nach knapp zwei Stunden war der Entminungsdienst vor Ort und konnte die Fliegerbombe rasch entschärfen. Eine Evakuierung der umliegenden Häuser war somit nicht notwendig. Die Bombe wurde schließlich in einer Schubtruhe weggebracht.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol