Di, 21. August 2018

Alter vor Jugend

04.08.2010 16:41

Mehr als 55 % aller Pflichtschul-Lehrer sind älter als 50

Schon länger warnen Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) und Lehrergewerkschafter vor einer Pensionierungswelle bei Österreichs Lehrern – und das offenbar zu Recht, wie die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der ÖVP durch Schmied zeigt. Schon jetzt sind in allen Bundesländern mehr als 40 Prozent der Pflichtschul-Lehrer über 50 Jahre alt. Die meisten älteren Lehrer gibt es dabei in der Steiermark mit 67,6 Prozent, knapp dahinter folgt schon das Burgenland mit 55,3 Prozent.

Knapp die Hälfte der Lehrer an Volks-, Haupt-, Sonder- und Polytechnischen Schulen sind in Kärnten (52,8 Prozent), Oberösterreich (49,7 Prozent), Niederösterreich (47,2 Prozent) und Salzburg (45,5 Prozent) bereits über 50 Jahre alt. Die verhältnismäßig meisten jungen Lehrer gibt es in Tirol ("nur" 42,1 Prozent über 50-Jährige), Wien (42,0 Prozent) und Vorarlberg (40,5 Prozent).

Alte Lehrer bereiten höhere Kosten
Folge des hohen Altersschnitts in der Steiermark, dem Burgenland und Kärnten sind hohe Ausgaben für die Landeslehrer: In der Steiermark kostet ein Pflichtschul-Pädagoge pro Jahr durchschnittlich 51.209 Euro, im Burgenland sind es 49.737 Euro und in Kärnten 45.358 Euro. Zum Vergleich: In Vorarlberg werden im Schnitt nur 40.245 Euro ausgegeben.

Ähnlicher Altersschnitt auch bei AHS-Lehrern
Auch bei den Lehrern an AHS ist der Anteil an über 50-Jährigen im Burgenland recht hoch (48,6 Prozent). Geschlagen wird das östlichste Bundesland dabei sogar noch von der Steiermark (55,4 Prozent) und von Kärnten (58,6 Prozent) - viele ältere AHS-Lehrer unterrichten auch in Salzburg (48,6 Prozent). Im Mittelfeld liegen Tirol (46,9 Prozent), Oberösterreich und Wien (jeweils 45,9 Prozent). Ähnlich wenige ältere AHS-Lehrer wie in Niederösterreich (39,5 Prozent) gibt es nur in Vorarlberg (41,0 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.