21.03.2020 06:13 |

Schon 97 Infizierte

Wer an der Grenze Tschick holt, muss in Quarantäne

Die „Krone“ stellt allen Leserinnen und Lesern aktuelle Zahlen und die neuesten Infos rund um das Coronavirus kostenlos zur Verfügung. Dieser Artikel wird laufend erweitert. Derzeit gibt es in Kärnten 97 bestätigte Corona-Fälle, in Osttirol sind es 42.

Insgesamt wurden in Kärnten bis dato 1300 Menschen auf das Coronavirus getestet. Erkrankt sind 97, in Osttirol gibt es 42 bestätigte Corona-Fälle. Unter den Infizierten sind auch acht Mitarbeiter der Kärntner Kabeg-Spitäler -im Klinikum Klagenfurt mussten 200 Mitarbeiter in Quarantäne geschickt werden. Von den 97 in Kärnten Corona-Kranken sind acht hospitalisiert, drei werden intensivmedizinisch betreut.

Wer in Slowenien Zigaretten holt, muss in Quarantäne
Tabak-Touristen prägen seit geraumer Zeit das Bild in den slowenischen Trafiken in der Nähe der Kärntner Grenze. Doch in Zeiten der Coronavirus-Krise hat eine schnelle Tour, um billige Zigaretten zu holen, unangenehme Folgen: Dann hat man sich laut Landeshauptmann Peter Kaiser in 14-tägige Quarantäne zu begeben.

Klagenfurt und Völkermarkt sind Corona-Hotspots in Kärnten
In Kärnten befinden sich die meisten Infizierten in Völkermarkt: Hier wurden 22 Fälle gemeldet. An zweiter Stelle steht die Landeshauptstadt mit 20 Infizierten. Derzeit sind vier mobile Test-Teams des Roten Kreuzes in ganz Kärnten unterwegs. Seit heute, Samstag, gibt es zusätzlich zwei stationäre Test-Stationen am Messegelände Klagenfurt und am Rotkreuz-Parkplatz in Spittal.

  • Spittal: 10
  • Hermagor: 2
  • Feldkirchen: 1
  • Villach Land 12
  • Villach: 11
  • St. Veit: 3
  • Klagenfurt Land: 9
  • Klagenfurt: 20
  • Völkermarkt: 22
  • Wolfsberg: 7

So viele Corona-Tests wurden schon durchgeführt
Testungen auf das Coronavirus werden nur aufgrund behördlicher Anordnung durchgeführt. Das heißt, dass sich nicht jeder der möchte testen lassen kann. Insgesamt wurden bisher 537 mobile Tests durchgeführt. Die Verteilung auf das Bundesland haben wir hier aufgelistet:

  • Bezirk Klagenfurt gesamt: 153, Verdachtsfälle 125
  • Bezirk Villach gesamt: 93, Verdachtsfälle 49
  • Bezirk Spittal gesamt: 131, Verdachtsfälle 17
  • Bezirk Wolfsberg gesamt: 160, Verdachtsfälle 11

Aktuelle Zahlen bestätigter Coronavirus-Fälle
Mit Samstagmorgen gibt es in Kärnten 78 bestätigte Coronavirus-Fälle, in Osttirol sind es 42. Die meisten Erkrankten in Kärnten gibt es in Völkermarkt. Unter den Infizierten sind auch acht Mitarbeiter der Kärntner Kabeg-Spitäler - im Klinikum Klagenfurt mussten 200 Mitarbeiter in Quarantäne geschickt werden. In ganz Österreich wurden bisher 2649 Erkrankte gemeldet, 84 von ihnen sind hospitalisiert.

Keine einzige Maske in Klagenfurts Apotheken
In den Klagenfurter Apotheken gibt es seit Wochen keine Schutzmasken mehr, das hat eine Umfrage der APA am Freitag ergeben. Zwar wurden bereits Nachbestellungen aufgegeben, doch in nächster Zeit werden keine Lieferungen erwartet.

Von den Apotheken heißt es unisono: „Es tut uns sehr leid. Alles Gute!“ Die Apotheker zeigten sich sehr verständnisvoll und bedauerten, nicht helfen zu können. „Wir haben leider gar nichts und rechnen auch nicht damit, in nächster Zeit etwas zu bekommen.“ oder „Wir haben schon lang nichts mehr und wissen nicht, wann wir etwas bekommen.“ sind die Antworten der Umfrage. Schon seit einem Monat ausverkauft ist etwa die Kreuzbergl-Apotheke.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.