18.01.2020 23:00 |

Spritverbrauch steigt

CO2-Emissionen: Autobauern droht Milliardenstrafe

Den Autoherstellern drohen durch die neuen CO2-Emissionsregeln im Jahr 2021 Strafzahlungen von insgesamt 14,65 Milliarden Euro. Einem Medienbericht zufolge schafft keiner der 13 führenden Autobauer Europas die EU-Grenzwerte.

Der Volkswagen-Konzern muss der Prognose zufolge allein rund 4,5 Milliarden Euro Strafe zahlen, Daimler knapp eine Milliarde, BMW rund 750 Millionen Euro. Das berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche unter Berufung auf die aktuelle Analyse der Londoner Beratungsfirma PA Consulting. Die größten Umweltsünder sind demnach Mazda, Fiat Chrysler (FCA) sowie Honda, wegen geringeren Verkaufszahlen muss aber nur FCA Milliardenstrafen fürchten.

2019 war für die Hersteller ein Rückschritt. Nach vier Jahren stetiger CO2-Reduzierung in ihren Flotten fielen die Emissionen laut PA Consulting wieder höher aus. Die Nachfrage nach SUVs sowie nach leistungsstarken Fahrzeugen stieg im vergangenen Jahr weiter an, zudem mangelt es weiterhin an attraktiven Fahrzeugen mit alternativen Antriebsformen.

Nach negativen Diesel-Schlagzeilen wurden zudem mehr Benziner mit höherem CO2-Ausstoß gekauft.

Nun müssten Autohersteller in Europa allein im laufenden Jahr mehr als 2,5 Millionen zusätzliche rein batterieelektrische Fahrzeuge verkaufen, um die Ausstoßziele zu erreichen - was praktisch unmöglich ist. „Autoherstellern fehlt die Zeit, um die Emissionen schnell genug zu mindern und Strafzahlungen zu vermeiden“, sagte Michael Schweikl, Automobilexperte von PA Consulting, der Automobilwoche. Verkaufs-, Marketing- und Preisstrategien zur Akzeptanz emissionsarmer Fahrzeuge seien jetzt von entscheidender Bedeutung.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.