26.11.2019 06:34 |

Rekordverdächtig

Inderin wurde mit 20 Zehen und 12 Fingern geboren

Diese Frau im Südosten Indiens wurde wegen eines Gendefekts mit zusätzlichen Gliedmaßen an den Händen und Füßen geboren. Nachbarn bezeichnen sie deshalb unter anderem als „Hexe“.

Kumar Nayak hat mit einem schweren Schicksal zu kämpfen. Die 63-Jährige wurde mit 12 Fingern und 20 Zehen geboren. „Meine Familie konnte sich keine Behandlung leisten“, so Kumar. Manche Nachbarn würden sich deshalb von ihr fernhalten und sie sogar als Hexe bezeichnen, berichtet Kumar.

Wegen der Beschimpfungen verlässt die Frau kaum das Haus. Auch eine Operation wäre bis heute zu teuer für sie. 

Gendefekt bei Tieren und Menschen
Polydaktylie (griechisch „Vielfingerigkeit“) ist eine vererbbare Krankheit, die bei Menschen, Hunden und Katzen vorkommen kann. Menschen mit diesem Gendefekt werden mit mehr oder weniger Fingern und Zehen geboren. Die Anomalie tritt in Asien und Europa bei einer von 1000 Lebendgeburten auf. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.