15.11.2019 12:44 |

Sturmwarnung

Schneebruch: Unnötige Autofahrten vermeiden!

In Klagenfurt hat der Landes-Krisenstab getagt. Nach einer Warnung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik erwartet Katastrophenschutzreferent Daniel Fellner bis Sonntag drei Niederschlagswellen. Einsatzkräfte weiterhin im Einsatz oder halten sich bereit. In Oberkärnten gibt es teils gefährlich viel Schnee oder es regnet wie in Unterkärnten.

An der Sitzung nahmen Behördenvertreter, Lawinenwarndienst sowie Vertreter von Feuerwehr, Polizei, Bundesheer und Meteorologen teil. In der Karnischen Region wird heute ab 15 Uhr Sturm mit einer Geschwindigkeit  von bis zu 80 Kilometern pro Stunde.

Der Wind an sich wäre kein Problem, er könnte aber in Kombination mit den schwer mit Schnee beladenen Bäumen eines werden. Der Spittaler Bezirkshauptmann Klaus Brandner hat bereits in der Früh aufgerufen, unnötige Autofahrten zu vermeiden: „Durch Schneebruch können Bäume auf die Straßen stürzen. Vorsicht auch bei Freizeitaktivitäten. Es kommt zu Abrutschungen.“

Im Bezirk Hermagor ist das Lesachtal vom Schneefall betroffen; ansonsten regnet es. Dennoch hat der Bürgermeister von Kötschach-Mauthen eine Veranstaltung abgesagt. Walter Hartlieb: "Diese Siegerehrung können wir nachholen. Mir ist lieber, es passiert keinem was.“

Kleinere Überschwemmungen

Was Überschwemmungen angeht, so erwartet man dieser Tage, dass vor allem kleinere Flüsse über die Ufer treten könnten, worauf sich die örtlichen Feuerwehren vorbereiten würden.

Wie der Katastrophenschutzbeauftragte Markus Hudobnik sagte, seien die Katastrophenschutzzüge der Feuerwehren schon in Alarmbereitschaft. In den Gebieten, in denen es bereits viel geschneit hat, steht ein Black Hawk-Hubschrauber des Bundesheeres im Einsatz.

Dieser befreit im sogenannten „Downwash-Flug“, also mit dem Abwind des Rotors, Bäume vom Schnee. Laut Fellner sei man auch darauf vorbereitet, kurzfristig Lawinen gezielt absprengen zu können. Und besonderes Augenmerk werde auf Flüsse gelegt, an denen an Hochwasserschutzbauten gearbeitet wird.

Bahnstrecke gesperrt: 

Für alle, die auf der Drautalstrecke nach Innichen reisen wollten: Der Zugverkehr zwischen Lienz und Innichen ist bis vorerst Montag eingestellt. Es wurde ein Ersatz eingerichtet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen