11.11.2019 17:00 |

Türkis-grüne Gespräche

Van der Bellen: Qualität geht vor Zeitdruck

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Montag die Aufnahme von Regierungsverhandlungen zwischen ÖVP und Grünen begrüßt. Das Staatsoberhaupt zeigte sich mit dem Prozess bis dato „recht zufrieden“. Zeitdruck will Van der Bellen den Verhandlern nicht machen, die Qualität gehe vor.

Zwei Parteien, die beide bei der Nationalratswahl deutlich dazugewonnen haben, würden nun miteinander in ernste Verhandlungen eintreten, sagte der Bundespräsident: „Wir werden mal sehen, wie das geht.“ Wichtig werde jedenfalls sein, dass Österreich in absehbarer Zeit - „ich mache aber keinen Zeitdruck“ - wieder ein verlässlicher Partner in der Europäischen Union ist. Denn auf europäischer Ebene stünden zahlreiche Herausforderungen an, denen man sich jetzt stellen müsse, meinte Van der Bellen.

„Es läuft sehr gut“
Die beiden Parteien hätten sich jetzt „einmal kennengelernt“. Zwischen ÖVP-Obmann Sebastian Kurz und Grünen-Chef Werner Kogler habe sich das Vertrauen verfestigt, so der Eindruck des Bundespräsidenten: „Es läuft sehr gut.“ Und alle, die am Verhandlungstisch gesessen sind, seien sich im Klaren, was am Spiel stehe. Aber es gelte: Qualität vor Zeitdruck. Mehr wolle er öffentlich nicht dazu sagen. Van der Bellen sieht sich - wie auch bei den Verhandlungen 2017 - in die Gespräche eingebunden.

Gesprächsfähigkeit insgesamt „deutlich verbessert“
Insgesamt habe sich die Dialog- und Gesprächsfähigkeit zwischen den Parteien in den vergangenen Wochen „deutlich verbessert“, diagnostizierte das Staatsoberhaupt. Er selbst habe ebenfalls zahlreiche Gespräche mit den Fraktionen im Parlament, Sozialpartnern, Kirchenvertretern und Vertretern der Zivilgesellschaft geführt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.