21.09.2019 07:00 |

„Gute Nachrichten“

Hilfe für Kinder, die Angehörige pflegen

43.000 (!) Kinder und Jugendliche in Österreich pflegen Verwandte mit körperlichen oder seelischen Erkrankungen. Hilfe bietet ihnen u. a. die Initiative „superhands“ der Johanniter sowie die Organisation „Miteinander leben“ mit einem Patenprojekt…

Vielfach sind Kinder, die Angehörige wie Eltern, Geschwister oder Großeltern pflegen müssen, auf sich alleine bestellt. Sie erbringen pflegerische Aufgaben, für die sie eigentlich weder psychisch noch körperlich in der Lage sind. Damit sie in den für sie oft schwierigen und belastenden Situationen Unterstützung erhalten, gibt es verschiedene Projekte, die Hilfe bieten. Ziel der Johanniter-Initiative „superhands“ ist es, pflegenden Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien gratis und anonym mit Tipps und einem offenen Ohr bei Problemen zur Seite zu stehen.

Eine andere Art der Hilfestellung bietet „Miteinander leben“ in Graz mit seinem Patenprojekt für Kinder psychisch belasteter Eltern. Als Pate oder Patenfamilie nimmt man sich einmal pro Woche Zeit für betroffene Kinder oder ist bereit, diese vorübergehend aufzunehmen, wenn z. B. Eltern dringend ins Spital müssen. Dass es solche Initiativen gibt, ist angesichts der hohen Zahl an pflegenden jungen Menschen immens wichtig. Nicht nur, um ihnen Rat und Hilfe anzubieten, sondern um ihnen auch zu zeigen, dass sie nicht alleine sind!

Infos zu den Projekten online: www.superhands.at und www.miteinander-leben.at

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter