31.07.2019 17:49 |

Schredder-Affäre

Ex-Staatsarchiv-Chef: „Unglaublich schiefe Optik“

Hätten die geschredderten Datenträger, um die derzeit ein regelrechter Polit-Krieg tobt, dem Staatsarchiv übergeben werden müssen oder nicht? Wolfgang Maderthaner, ehemaliger Generaldirektor des Staatsarchivs, hat dazu eine klare Meinung: „Ja, weil wir nach 25 Jahren unter Verschluss das Material sichten und entscheiden, was archivwürdig ist und was nicht.“ Dabei gehe es um geschichtlich relevante Dokumente, wie er im Talk mit krone.tv-Moderator Gerhard Koller erklärt. Doch das betreffende Gesetz aus dem Jahr 1999 ist da leider nicht ganz so eindeutig ... Nichtsdestoweniger entstehe durch die Schredder-Affäre eine „unglaublich schiefe Optik“, so Maderthaner: „Und so was öffnet dann auch den Weg für Verschwörungstheorien.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol