10.06.2019 19:00 |

Häuser evakuiert

Gesprengter Bankomat: Wurde auch Geld gestohlen?

Weitreichende Folgen hat dieser Fall: Unbekannte haben in der Nacht auf Montag einen „Drive in“-Geldautomaten in Hart bei Arnoldstein gesprengt. Zur Sicherheit mussten benachbarte Häuser evakuiert werden, der Entschärfungsdienst ist angerückt. Nur ob die Täter überhaupt Geld gestohlen haben, bleibt unklar.

Mitten in der Nacht auf den Pfingstmontag hat es in Hart bei Arnoldstein einen heftigen Knall gegeben, der die Anrainer aus dem Schlaf gerissen hat: Kurz vor drei Uhr sprengten unbekannte Täter den Bankomaten der Posojilnica Bank bei der Kärntner Straße B83 in die Luft!

Fahndung verlief ohne Erfolg
Sofort löste die Polizei eine Alarmfahndung aus - diese verlief jedoch negativ. Durch die Detonation barsten mehrere Glasscheiben. Ein größerer Bereich rund um die Bank wurde durch Glassplitter und andere Teile verunreinigt - auch die Kärntner Straße selbst.

Aufgrund der Wucht der Explosion wird in Ermittlerkreisen davon ausgegangen, dass die Täter mit Sprengstoff gearbeitet haben - nicht etwa mit Gas, das in das Gerät geleitet und dann erst entzündet wird.

Weil vorerst nicht klar war, ob sich am Tatort womöglich noch Sprengstoff befindet, mussten die Häuser der Umgebung aus Gründen der Sicherheit evakuiert werden - laut den Polizisten waren die Bewohner vorerst bei Bekannten untergekommen. Am Vormittag durften sie ihre Häuser wieder beziehen.

Fehlt auch Geld?
Am Montag wurde der Entschärfungsdienst gerufen, er untersuchte den großräumig abgesperrten Tatort. Ob Geldkassetten gestohlen oder ob sie zerstört wurden, ist unklar.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen