22.05.2019 10:33 |

Lange Ferien

Kinderbetreuung: mehr Bedarf im Sommer

Je näher die Sommerferien rücken, desto wichtiger wird die Frage: Wo bringe ich meinen Nachwuchs währenddessen unter? Die Salzburger StadtFerien bieten an sechs Standorten Kinderbetreuung an. Das Programm richtet sich an Kinder berufstätiger Eltern, da der Bedarf an Unterstützung besonders in dieser Zeit groß ist.

Neun Wochen Ferien sind für die Schüler zwar eine Zeit der Erholung, die Eltern stehen währenddessen aber häufig vor Herausforderungen. Aufgrund der starken Nachfrage bietet Salzburg StadtFerien an. An den Volksschulen Abfalter, Gnigl, Herrnau, Itzling, Leopoldskron und am Campus Mirabell wird den Kindern ein ganztägiges Unterhaltungsprogramm geboten. Betreut werden nicht nur Schüler, sondern alle Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren, deren Eltern arbeiten. Die Betreuungskosten betragen 9,50 Euro pro Tag.

„Im Vergleich zu den letzten Jahren bieten wir heuer einen zusätzlichen Standort für die Kleinen an. Bisher haben wir mit den StadtFerien viele positive Erfahrungen gemacht und das auch von den Eltern bestätigt bekommen“, erklärt Bernhard Huch, Leiter des Vereins für Schülerbetreuung. Für alle, die sich grundsätzlich über Betreuungsangebote in Salzburg informieren wollen, gibt es die Feriendatenbank. Dort finden sich Angebote wie Kinderyoga am Bauernhof, Beach-Volleyball oder auch Tanzstunden.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).