10.05.2019 06:00 |

Höhere Wirksamkeit

Reaktion auf Gewalt: Neue Munition für Polizisten

Steigende Gewaltbereitschaft gegenüber Polizisten und weniger Risiko - nur zwei Gründe, weshalb heimische Polizisten ab 2020 mit einer neuer Munition ausgestattet werden. Die sogenannte Deformationsmunition habe höhere Wirksamkeit bei einem Treffer, würde parallel aber „weniger Schaden anrichten“.

1920 Attacken gegen Polizisten wurden 2018 zur Anzeige gebracht - die Gewaltbereitschaft gegenüber Beamten ist in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen. Unter anderem aufgrund dieser alarmierenden Entwicklung reagiert nun Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) - mit einer neuen Spezial-Einsatzmunition für seine Polizisten.

Insgesamt 1,6 Millionen Kugeln 
Noch im 2. Quartal 2019 soll die europaweite Ausschreibung starten. Bis spätestens Juni 2020 dürften die knapp 1,6 Millionen benötigten Kugeln für die Dienstwaffen Glock 17 und Steyr MP 88 dann geliefert sein. Gesamtkosten des Munitionsbedarfs für vier Jahre: rund 800.000 Euro.

Höhere Energieabgabe, geringere Durchschlagskraft
Doch was macht diese Munition so besonders? Im Vergleich zu den derzeit eingesetzten Kugeln erzielt ein Treffer eine höhere Energieabgabe im Körper (höhere Wirksamkeit) - parallel ist die Durchschlagskraft der sogenannten Deformationsmunition aber geringer. Bedeutet: Die gesundheitlichen Folgen für eine getroffene Person sind im Regelfall weniger schwerwiegend - und: Die Gefahr einer wieder austretenden Kugel wird minimiert, wodurch das Risiko für unbeteiligte Personen sinkt.

Auch bleifreie Trainingsmunition
Auch eine neue Trainingsmunition soll angeschafft werden. Die ebenfalls - wie die neuen Einsatzkugeln - bleifrei hergestellt wird und die Schadstoffbelastung für den Waffenbesitzer deutlich reduziert.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter